Programmm bei den Mitarbeitern in der Tourist-Information Tag des offenen Denkmals mit vielen Zielpunkten

Die Einhardbasilika als Wahrzeichen Seligenstadts ist nur eines der Bauwerke, die am Sonntag im Blickpunkt stehen. Foto: beko

Seligenstadt (beko/red) – Der „Tag des offenen Denkmals“ findet wieder am Sonntag, 8. September, statt. Zusätzlich zu den Themenführungen des diesjährigen Mottos „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Kultur“ lädt die Seligenstädter Tourist-Info an diesem Sonntag zu einer speziellen Führung ein, bei der die fränkischen Fachwerkbauten der Einhardstadt im Mittelpunkt stehen. Start ist um 15 Uhr an der Tourist-Info am Marktplatz. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

> Die Einhard-Basilika als Wahrzeichen Seligenstadts ist nur eines der zahlreichen interessanten Bauwerke, welche die Stadt am Denkmalstag gemeinsam mit ihren Akteuren präsentieren wird.

Unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ werden die Besucher erfahren, wie sich die Basilika als Klosterkirche in der Zeit von 830 bis 1803 architektonisch entwickelt hat. Stadtrundgänge zur Basilika, dem Rathaus und dem Regiomuseum mit Besuch der Franz Boeres-Ausstellung gibt es um 11, 12.30, 14 und 15.30 Uhr. Treffpunkt ist der Marktplatzbrunnen. Anmeldung ist nicht erforderlich.

> Um 20.15 Uhr rückt das Gotteshaus nochmals in den Mittelpunkt des Geschehens, wenn der Kulturring Seligenstadt mit dem „Sestetto di Dresda“, sechs Musiker der Sächsischen Staatskapelle Dresden, zum Konzert bittet.

> Mit der Pfarrkirche St. Marien steht ein weiteres Gotteshaus für seine Gäste offen. Nach den beiden Gottesdiensten um 8 und 11 Uhr laden die Verantwortlichen der Kirchengemeinde zu Führungen in und an der Kirche um 12.30, 13.15, 15 und 16 Uhr ein.

> Wer sich für das Seligenstädter Fachwerk interessiert, der ist beim Altstadtverein bestens aufgehoben. Führungen zu ausgewählten Gebäuden in der Oberstadt mit abschließender Besichtigung einer aktuellen Fachwerkbaustelle gibt es um 11, 13 und 15 Uhr. Anmeldungen am Vereins-Infostand auf dem Marktplatz sind erbeten.

> Aus aktuellem Anlass öffnet das Kunstforum Seligenstadt seine Galerie „Altes Haus“ im ältesten Fachwerkhaus der Stadt (1327) von 11 bis 17 Uhr. > Im Steinheimer Torturm wird der Verein DARC OV Seligenstadt F38 von 10 bis 16 Uhr bei Kaffee und Kuchen in seinen Vereinsräumen moderne Funktechnik demonstrieren. Außerdem gibt es Elektronikbasteln für Kids und einen schönen Ausblick auf die historische Altstadt.

> Der Förderkreis Historisches Seligenstadt stellt sich gleich an zwei geschichtsträchtigen Denkmälern Seligenstadts von 11 bis 17 Uhr der Öffentlichkeit vor. So öffnen die Vereinsverantwortlichen das Tor zum Palatium und erläutern den geschichtlichen Hintergrund des „Rothen Schlosses“. Der Zonta Club Seligenstadt sorgt in den Gemäuern mit Wein und sonstigen Getränken für das leibliche Wohl der Gäste. Außerdem betreibt der Verein an diesem Tag von 11 bis 18 Uhr die historische Klostermühle und zeigt wie früher Getreide gemahlen und Öl ausgeschlagen wurden. Im Steinbackofen wird frisches Klosterbrot gebacken und zum Verkauf angeboten. Außerdem gibt es frische Getränke, belegte Brote sowie Kaffee und Kuchen.

> Geöffnet sind bei freiem Eintritt die Tore des Regiomuseums im ehemaligen Kloster in der Zeit von 11 bis 17 Uhr. Kostenlose Führungen zum Thema „Wohnen in der Zelle“ starten um 14.30, 15.30 und 16.30 Uhr.

> Liebhaber alter Uhren kommen bei den Glockenfreunden Seligenstadt auf ihre Kosten. Dort führen sachkundige Vereinsvertreter durch das klassizistische Rathaus von 1823, in der sich auch die alte historische „Ritzert-Rathaus-Uhr“ und die Läutestube befinden.

> Einen bleibenden Eindruck bei den Gästen dürfte auch die alte Hans-Memling-Schule hinterlassen. Das imposante Gebäude, auf dessen Platz bis 1839 die Laurentiuskirche stand, besticht durch seine großzügigen Räume, durch die der Förderverein „Freunde der Hans-Memling-Schule“ interessierte Besucher führen wird. Eine Anmeldung auf dem Schulhof ist erbeten. Die weitläufige Außenanlage mit Blick auf den Main und die Fähre lädt bei herzhaften Speisen die Gäste zum Verweilen ein.

> Auskünfte erteilen am Denkmalstag die Mitarbeiter der Tourist-Information, Aschaffenburger Straße 1. Das Büro ist durchgehend von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Spezielle Flyer mit Programm zum Denkmalstag und einem Stadtplan sind dort erhältlich.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Mini-Züge in Fantasielandschaft
1 Woche 2 Tage
Neujahrskonzert der Sport-Union Mühlheim
4 Wochen 5 Tage
Abzocke und geschäftsschädigend oder aber selbst …
4 Wochen 6 Tage