Heute Teil 16, Ungarisch Worte, die verbinden

Tévedni emberi dolog

Irren ist menschlich

(Heute Teil 16: Ungarisch)

 

Wenn wir verzeihen, verzeihen wir uns selbst. Wir verzeihen uns dafür, dass wir investiert haben, ohne etwas zurück zu bekommen. Wir verzeihen uns dafür, dass wir blind waren, für einen kurzen Moment.

Wenn wir verzeihen, dann lassen wir los. Wir nehmen Vergangenes hin und versprechen uns selbst, zukünftiges besser zu machen. Wenn wir verzeihen, öffnet sich das Herz, der Blick wird klarer und das Leben lebenswerter. Natalia Dizer

>> Mit der Rubrik „Worte, die verbinden“ will die Redaktion wöchentlich Leser aller Nationalitäten ansprechen und aufzeigen, dass wir trotz aller Unterschiede doch alle gleich sind. Bitte auch Instagram-Account „wortedieverbinden“ beachten.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
10 Wochen 5 Tage
Popcorn und Geburtstag
11 Wochen 1 Tag
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
12 Wochen 2 Tage