Heute Teil 35 Worte, die verbinden

Freundschaft, das ist eine Seele in zwei Körpern Aristoteles (Heute Teil 35)

 

Es ist so, als gebe es ein zweites Ich. Ich schaue in dein Gesicht und sehe mich. Irgendwie gruselig, aber gleichzeitig so wundervoll. Ich habe qualvoll erfahren müssen, wie es sich anfühlt, den falschen Frosch zu küssen. Wie es sich anfühlt, wenn Freunde dich verraten und die Gefühle ins Schleudern geraten. Doch bei dir fühlt sich alles anders an. Du verstehst mich, stehst hinter mir und gehst mit mir durch dick und dünn.

Zufälle gibt es nicht, daran glaube ich nicht.

Deswegen will ich danke sagen, dass es dich gibt. Vergiss es nicht, es gibt keinen Zweiten wie dich. Natalia Dizer

>> Mit der Rubrik „Worte, die verbinden“ spricht die Redaktion wöchentlich Leser an und zeigt auf, dass wir trotz aller Unterschiede doch alle gleich sind. Bitte auch Instagram-Account „wortedieverbinden“ beachten.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Statt im Wald spielen Kinder auf Puiseauxplatz
3 Wochen 3 Tage
Abzocke und geschäftsschädigend oder aber selbst …
10 Wochen 17 Stunden
Wenn grüne und gelbe Männchen durchs …
11 Wochen 3 Tage