Bürgermeister Joachim Knoke kündigt mehr Kontrollen an Grünabfälle illegal am Gersprenzufer entsorgt

Unbekannte haben am Gersprenzufer zum wiederholten Male Grünabfälle entsorgt. Foto: p

Babenhausen (nkö) – Auch wenn es widersprüchlich klingt: Natürlicher Rasen-, Baum- und Strauchschnitt haben in der freien Natur nichts zu suchen. Es ist eine illegale Abfallentsorgung. Darauf macht Bürgermeister Joachim Knoke aufmerksam, nach dem erneut große Mengen an Grünabfällen am Gersprenzufer entdeckt wurden.

„Ich möchte nochmal darauf hinweisen, dass das Einbringen oder Lagern von Stoffen, wie beispielsweise Grünabfälle, Baum- und Strauchschnitt in Gewässern und deren Uferbereichen eine illegale Abfallentsorgung ist, die mit einem schmerzhaften Bußgeld geahndet wird“, stellt der Rathaus-Chef klar. Werden „massive Ablagerungen“ in den Uferbereichen festgestellt, muss dieser beseitigt werden. Die Kosten der Abfallbeseitigung hat der Verursacher zu tragen – falls dieser ermittelt werden kann. „Ein Komposthaufen auf dem eigenen Grundstück abseits des Gewässers oder der Transport zur Kompostierungsanlage sind hier die besseren Alternativen“, sagt Knoke und bittet die Bürger darum, eine natürliche Ufervegetation zuzulassen. Er kündigt zugleich verstärkte Kontrollen der Gewässer und Uferbereiche an.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
14 Wochen 4 Stunden
Popcorn und Geburtstag
14 Wochen 3 Tage
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
15 Wochen 4 Tage