Marktplatz, Kirche und Museum

Gruppe aus Buchsweiler informiert sich über Babenhausen

Ein Teil der elsässischen Gäste lauscht auf dem Marktplatz in Babenhausen Stadtführerin Ute Wittenberger.  Foto: p

Babenhausen (rin) –   Eine Gruppe von Museumsfachleuten aus Babenhausens Partnerstadt Buchsweiler (Bouxwiller) im Elsass hat kürzlich die Kernstadt besucht. Unter der Leitung von Robert Bittendiebel erlebten die Gäste ein interessantes Programm mit Kirchenführung, Informationen zu den Fachwerkhäusern am Marktplatz und einigen Stunden im Territorialmuseum.

Stadtführerin Ute Wittenberger sprach auf dem Marktplatz und in der Kirche zu den Gästen, die besonders erstaunt auf die Geschichte von Hanau-Lichtenberg reagierten. Den meisten Teilnehmern war unbekannt, dass die Elsässerin Anna von Lichtenberg, Gattin von Philipp dem Älteren, in Babenhausen ihre letzte Ruhestätte fand und insgesamt drei Grafen mit ihren Ehefrauen aus dieser Dynastie in der Residenzkirche beerdigt sind. Mit Pfarrer Frank Fuchs gab es Gelegenheit über die kirchlichen Verbindungen zu sprechen.

Im Rathaus sprach Sylvia Klötzel, zuständig für Kultur, über die Aktivitäten der Stadt, betonte aber auch, dass wegen der knappen Kasse aufgrund der vorläufigen Haushaltsführung die Spielräume in Kultur und Tourismus derzeit sehr eingeschränkt seien.

Pädagogische Ziele

Im Territorialmuseum unterhielten sich die Fachleute über Sonderausstellungen sowie über Planung, Einrichtung und die pädagogischen Ziele von Museen. Dieter Aumann, Vorsitzender der Stiftung „Amtsgasse 32“, steuerte hierzu interessante Aspekte bei und die Gäste berichteten über das Musée du Pays de Hanau in Buchsweiler. Dann brach die Gruppe auf zu einer kurzen Führung durch das Territorialmuseum. Im Anschluss ging es bei einer Rallye in französischer Sprache durch die einzelnen Stockwerke. Später war noch ausreichend Zeit, um einzelne Exponate genauer zu studieren. Anne Laure Nyari vom Museum in Buchsweiler bekam stellvertretend für die Gruppe eine Urkunde als Erinnerung an den Besuch in Babenhausen überreicht. Immer wieder fielen den Franzosen Gemeinsamkeiten zwischen Babenhausen und Buchsweiler auf: etwa die Gayling-Häuser, die in beiden Städten stehen.

Das Babenhäuser Adelshaus wird aktuell saniert. Eigentümer Siegfried Schildbach hofft, dass die Arbeiten bald ihren Abschluss finden und er dann Übernachtungsgäste empfangen kann. Vielleicht ein Anlass für einen erneuten Besuch der Elsässer?

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Seit 1993 organisiert der Heimatverein den …
5 Tage 20 Stunden
Seit 1993 organisiert der Heimatverein den …
1 Woche 3 Tage
Wie entzieht man(n) sich den Gardinenpredigten …
2 Wochen 21 Stunden