Kontakte knüpfen, Vorurteile abbauen

Schülerinnen der Offenen Schule Babenhausen zu Besuch in Lettland

Die Reisegruppe mit Andreas Murmann (links), der lettischen Deutschlehrerin Mara Lapina und dem Schulleiter der 3. Mittelschule von Limbazi, Ziedonis Rubecis.  Foto: p

Babenhausen (rin) –Kaum waren die Gäste des deutsch-lettischen Schüleraustausches in Babenhausen abgereist stand auch schon der Gegenbesuch auf dem Programm.

Für acht Tage brachen Schülerinnen der Offenen Schule und Projektkoordinator Andreas Murmann ins nordlettische Limbazi auf. Neben Besuchen im Deutsch- und Englischunterricht der Gastschule standen historische Themen im Mittelpunkt. „Uns war gar nicht bewusst, wie eng die Geschichte Deutschlands und Lettlands verbunden sind“, stellten die Schülerinnen später fest. Tatsächlich war das baltische Land über Jahrhunderte von Deutschland geprägt. So ist die lettische Hauptstadt Riga eine Gründung des bremischen Bischofs Albert.

Deutsche Kreuzritter errichteten dort einen Ordensstaat und die Oberschicht des Landes bildeten lange Zeit deutsche Kaufleute und Gutsbesitzer – selbst als Lettland unter die Herrschaft der russischen Zaren geriet. Limbazi, wo sich die Partnerschule befindet, trug noch bis 1918 den deutschen Namen Lemsal.

Bedrückende Stimmung

Bedrückend war für die Schüler der Besuch im Okkupationsmuseum, das die Geschichte der sowjetrussischen und nationalsozialistischen Besatzungszeit des 20. Jahrhunderts beleuchtet. Der junge Museumsführer berichtete sehr persönlich vom Schicksal seiner Großmutter, die – von einer Nachbarin angeschwärzt – nach Sibirien deportiert wurde, weil sie eine Haushaltshilfe beschäftigt hatte. Für fröhlichere Stimmung sorgten ein sonniger Nachmittag am Ostseestrand und der Besuch im Haus des Lügenbarons Münchhausen. Schon jetzt schmieden Gäste und Gastgeber Pläne für zukünftige Kontakte.

Andreas Murmann und seine lettische Kollegin Mara Lapina freuen sich, weiterhin Vorurteile abzubauen und Kontakte zwischen der Jugend aus Lettland und Deutschland zu initiieren.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

„Der Kunde steht bei uns an erster Stelle“
1 Tag 19 Stunden
Enkheim: Wenn aus den Kleinen Schulkinder werden
6 Tage 10 Stunden
Reduzierung des Nitrats im Wasser dringend nötig
1 Woche 11 Stunden