Beim Saisonstart wird auf der Kinder- und Jugendfarm an der Schilflache gewerkelt und gekocht Zur 800-Jahr-Feier Dietzenbachs soll es einen Lehmofen geben

Gemüsesuppe zum Saisonstart der Kinder- und Jugendfarm An der Schilflache in Dietzenbach: Über dem Lagerfeuer köchelte vor sich hin, während viele kleine Besucher Stockbrot über den Flammen rösten. Foto: Dreger

Dietzenbach (sd) – Nach dem Regen der vergangenen Tage machte es der aufgeweichte Boden den Gästen nicht leicht, trockenen Fußes zum Saisonstart auf das Gelände der Kinder- und Jugendfarm zu kommen. „Alles halb so schlimm“, sagte eine Besucherin entspannt. Mit der richtigen Kleidung und festem Schuhwerk ausgestattet hatte das alles dem Spiel- und Entdeckungsdrang der kleinen Gäste dann auch nicht viel entgegenzusetzen.

Kaum angekommen wurde mit dem Spaten direkt der große Erdhügel bearbeitet und ein kleiner Graben ausgehoben. Wenige Meter weiter wurde mit Hammer und Nägeln an der Palettenhütte weitergebaut.

Im Topf über dem knisternden Lagerfeuer köchelet derweil Gemüsesuppe. Rundherum saßen kleine Besucher und bereiteten lange Stöcke mit dem Schnitzmesser vor, wickelten dann frischen Teig um die Spitze und warteten danach geduldig, bis das Stockbrot die richtige Bräune hatte.

Der sechsjährige Fabian freute sich riesig, dass die Saison endlich wieder losgeht. „Ich würde am liebsten jeden Tag herkommen und ein Lagerfeuer machen.“

Als kleinen Beitrag zu den 800-Jahr-Feierlichkeiten hat der Verein den Bau eines Lehmofens auf dem Gelände geplant. „Genauso, wie er vor hunderten von Jahren auch schon benutzt wurde“, erklärte Florian Fiedler-Streb vom Vorstand des Vereins. Ende August soll es losgehen.

Mehr auf Seite 2

„Vom Lehm stampfen und ihn mit Stroh vermischen bis zum Herstellen von Lehmziegeln wird das echte Hand- und Fußarbeit“, sagte Fiedler-Streb. Zwei Archäologen werden den Bau begleiten und unterstützen, informierte der Verein.

„Zu unserem Kelterfest am 26. September soll der Ofen dann eingeweiht werden“, kündigte die Vereinsvorsitzende Anne Reiz an. „Vielleicht können wir ja dann gleich einen Kuchen backen“, ergänzte sie lachend. Vom Lehm soll genug übrig bleiben, um eine dauerhafte Lehmgrube zu schaffen. „Mit dem Werkstoff lässt sich toll arbeiten, da können die Kleinen dann nach Herzenslust formen und modellieren“, sagte Fiedler-Streb. Das offene Angebot der Kinder- und Jugendfarm lädt von jetzt an wieder dienstags bis freitags jeweils von 14.30 bis 17.30 Uhr auf das Gelände zwischen Stiergraben und Schilflache zum Toben und Entdecken ein.

Nach den Osterferien findet freitags von 15 bis 17 Uhr außerdem wieder der Kleinkindtreff statt. „Für die Osterferienspiele, die vom 14. bis 17. April stattfinden, haben wir noch Plätze frei“, wirbt Reiz.

Für weitere Infos sowie Kontakt zum Verein klicken Interessierte auf kinder-und-jugendwelten.de.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
3 Wochen 14 Stunden
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
3 Wochen 14 Stunden
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
11 Wochen 1 Tag