Ausstellung „Kontraste“ mit Werken von Canan-Arzu Akin und Birgit Fuchs-Dohn wird am Freitag, 21. Februar, im Rathaus eröffnet Der Ausdruck von Emotionen verbindet

Gegensätze und Gemeinsamkeiten: Die Arbeiten der Künstlerinnen Birgit Fuchs-Dohn (links) und Canan-Arzu Akin verbindet der Ausdruck von Emotionen. Die gemeinsame Ausstellung der beiden Künstlerinnen wird morgen Abend eröffnet. Foto: p

Dietzenbach (red) – Im Foyer des Dietzenbacher Rathauses am Europaplatz ist ab dem morgigen Freitag, 21. Februar, einmal mehr eine Ausstellung zu sehen.

Unter dem Titel „Kontraste“ zeigen die beiden Künstlerinnen Canan-Arzu Akin und Birgit Fuchs-Dohn bei einer ge meinsamen Ausstellung einige ihrer Werke. Zu sehen sind großformatige, farbenfrohe Gemälde von abstrakter und gegenständlicher Darstellungsweise.

Die Vernissage, zu der alle Interessierten willkommen sind, findet am Freitag, 21. Februar, ab 18.30 Uhr im Foyer des Rathauses statt. Die Laudatio hält Erster Stadtrat Dieter Lang.

Die Ausstellung ist bis einschließlich Freitag, 27. März, zu den Öffnungszeiten des Rathauses montags bis donnerstags jeweils von 7.30 bis 16 Uhr und freitags von 7.30 bis 12.30 Uhr zu besichtigen.

Unterschiedlicher könnten die Werke von Birgit Fuchs-Dohn und Canan-Arzu Akin nicht sein. Während die eine sich auf realistische Potraits fokussiert, entstehen bei Akin experimentelle, abstrakte Werke. Und dennoch eint die beiden Künstlerinnen die gleiche Inspiration: der Ausdruck von Emotionen.

Birgit Fuchs-Dohn ist keine Unbekannte in der Kreisstadt: 2017 stellte sie bereits auf der ARTig im Capitol aus.

Die geborene Offenbacherin widmet sich seit 2012 der Malerei. „Ich arbeitete davor als Architektin“, erzählt sie. „Ich wollte schließlich etwas Lebendigeres darstellen.“

Vor allem großformatige Porträts haben es ihr angetan. Dies seien Ausschnitte. Die abgebildete Person am Ende erkennbar darzustellen, sei dabei eine Herausforderung.

Birgit Fuchs-Dohn legt beim Malen vor allem Wert auf die Augen. Sie sollen möglichst lebendig wirken. „Sie schauen den Betrachter an“, sagt sie. Das wirke auf manche unheimlich.

Und da kommt Canan-Arzu Akin ins Spiel. Ihre „Ausdrucksmalerei“ – so bezeichnet sie selbst ihre Arbeit – bildet einen lockernden, entschärfenden Kontrast zu den realistischen Werken von Birgit Fuchs-Dohn. Canan-Arzu Akin erläutert, ihre Kunst entstehe aus Emotionen, Gefühlen und dem, was sie im Alltag erlebe. „Ich begebe mich beim Malen auf eine Reise“, sagt Akin. Das Abstrakte ihrer Bilder entstehe, so die freiberufliche Künstlerin, dann im Laufe des Malprozesses. Ihre experimentelle Arbeitsweise setze ihr dabei keinerlei Grenzen, auch nicht bei der Wahl der Mittel und Werkzeuge, die sie nutz.

Die beiden Künstlerinnen kennen sich seit zirka einem Jahr, nachdem sie bereits 2019 gemeinsam im nordhessischen Frankenberg ausstellten.

Ihre Arbeiten harmonierten so gut miteinander, dass die beiden Frauen beschlossen, erneut gemeinsame Pläne zu schmieden, sagt Birgit Fuchs-Dohn,.

In einer Ankündigung für ihre Ausstellung im Dietzenbacher Rathaus werben Fuchs-Dohn und Akin mit: „In diesem Zusammenhang bereitet es beiden Künstlerinnen große Freude in den wunderbar modern gestalteten Räumen des Dietzenbacher Rathauses eine gemeinsame Ausstellung gestalten zu dürfen.

Die Kombination beider Werke ergibt in dem modernen Ambiente ein ganz besonderes Erlebnis.“ Die Künstlerinnen präsentieren großformatige und farbenfrohe Werke.

Der Ausdruck von Emotionen verbindet die kontrastreichen Arbeiten.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Statt im Wald spielen Kinder auf Puiseauxplatz
9 Wochen 22 Stunden
Abzocke und geschäftsschädigend oder aber selbst …
15 Wochen 5 Tage
Wenn grüne und gelbe Männchen durchs …
17 Wochen 1 Tag