Stadt verkauft Holzlesescheine am 20. und 26. Februar Bürger können Brennholz aus dem Stadtwald holen

Bei dem angebotenen Holz handelt es sich um hochwertiges Buchenholz. Neu bei der Vergabe ist auch, dass ausschließlich größere Stämme, also Industrieholz angeboten werden, keine Kronengehölze. Foto: Kreisstadt

Dietzenbach (red) – „Auch wenn es aufgrund der Sturmschäden in diesem Jahr etwas länger gedauert hat, so wurde doch mit vereinten Kräften ein Weg gefunden, den beliebten Holzleseschein anzubieten und Dietzenbacher Bürgern Brennholz zur Verfügung zu stellen“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung In einem ersten Schritt könne der Holzleseschein wie üblich zu zwei Terminen erworben werden: am Donnerstag, 20. Februar und am Mittwoch, 26. Februar, jeweils von 16.30 bis 18.30 Uhr im Dietzenbacher Capitol am Europaplatz 3 . Dabei sei zu beachten, dass die Vorlage eines gültigen Motorsägenscheins zwingend

notwendig sei Sollte dieser Nachweis nicht vorgezeigt werden, könne kein Holzleseschein ausgehändigt werden. Ebenso sei es aus Umweltschutzgründen erforderlich, dass zugestimmt werde, die Säge ausschließlich mit Bio-Öl zu betreiben.

„Sind die Voraussetzungen gegeben, wird jedem Käufer ein sogenannter Polder zugewiesen, also eine Art Sammelstelle im Wald, an der das Holz entnommen werden darf“, heißt es in der Pressemitteilung weiter. „Pro Schein wird lediglich ein Polder zugeteilt und mit einer Lagekarte mitgeteilt. Polder, die nicht individuell vergeben wurden, dürfen nicht

genutzt werden. Bei dem angebotenen Holz handelt es sich um hochwertiges

Buchenholz.

Neu bei der Vergabe ist auch, dass ausschließlich größere Stämme, also Industrieholz angeboten werden, keine Kronengehölze“.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Statt im Wald spielen Kinder auf Puiseauxplatz
3 Wochen 6 Tage
Abzocke und geschäftsschädigend oder aber selbst …
10 Wochen 3 Tage
Wenn grüne und gelbe Männchen durchs …
11 Wochen 6 Tage