Städtisches Projekt bringt Unternehmen und Jugendliche zusammen „Chancen für die Zukunft. Auf der Suche nach verborgenen Talenten“

Die einen freuen sich über eine Chance, die anderen über Unterstützung: Hilal Azehaf (von links), Thomas Vollmuth, Geschäftsführer der Stadtwerke, Mete Bagci, Michael Würz, Technischer Betriebsleiter der Städtischen Betriebe, und Haitam Salih Eddine. Foto: p

Dietzenbach (lj) – Unternehmen sind bei der Suche nach Fachkräften zu besonderen Anstrengungen gezwungen, Ausbildungsplätze bleiben oft unbesetzt. Gleichzeitig haben Jugendliche Schwierigkeiten bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Mit dem Projekt zur Einstiegsqualifizierung „Chancen für die Zukunft. Auf der Suche nach verborgenen Talenten“ will die Stadt junge Menschen mit ausbildenden Unternehmen zusammenbringen. Und die Initiative trägt bereits Früchte. Das zeigen zum Beispiel Hilal Azehaf, Mete Bagci und Haitam Salih Eddine. Die drei Dietzenbacher, alle zwischen 17 und 18 Jahre alt, haben durch das Projekt im vergangenen Jahr zunächst ein Praktikum bei den Stadtwerken und den Städtischen Betrieben angetreten. Mittlerweile befinden sie sich in der Ausbildung.

Hilal Azehaf hat bei den Städtischen Betrieben mit einer Schreinerlehre begonnen. Ein Glücksgriff für beide Seiten, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Denn seit August 2019 hat der junge Dietzenbacher tatkräftig mit angepackt – beispielsweise beim Treppenbau in einer Kita oder bei Spielplatzreparaturen – und sich bewiesen. „Ich fühle mich wohl im Team“, sagt Hilal Azehaf.

Ebenfalls bei den Städtischen Betrieben hat Mete Bagci angefangen. Er möchte Elektriker werden. Seit November ist er dabei und hat seither die Stadt gut kennengelernt. „Ich bin schon in vielen Häusern wie Kitas und Sporthallen gewesen, um dort an der Elektrik mitzuarbeiten“, erzählt Mete Bagci. Hubsteiger fahren und Lampen bei der Straßenbeleuchtung austauschen mache ihm dabei am meisten Spaß. „Die Aussicht ist klasse“, sagt er.

Im Tiefbau ist Haitam Salih Eddine unterwegs. Als angehender Rohrleitungsbauer bei den Stadtwerken Dietzenbach ist die Trinkwasserversorgung sein Aufgabengebiet. Wasseruhren, Hausanschlüsse, Hydranten gehören seit August 2019, als er mit seinem Praktikum startete, zum Tagesgeschäft. Er ist ebenfalls stolz, seit fast vier Monaten einen Ausbildungsplatz zu haben.

Die drei jungen Männer seien, so heißt es seitens der Stadt, Pioniere in dem Projekt. Auch für dieses Jahr sollen nach den Vorstellungen von Fatma Mitiler, der Projektkoordinatorin, Jugendliche und Unternehmen zusammengeführt werden. „Bürgermeister Jürgen Rogg und Erster Stadtrat Dieter Lang haben Ende August über 90 Betriebe angeschrieben, über das Projekt informiert und dazu aufgerufen, sich bei uns zu melden“, berichtet Mitiler. Es gäbe bereits weitere konkrete Gespräche mit Unternehmen aus der Region, etwa aus der Energiebranche, dem Fitnessbereich, der Lebensmittelindustrie und der Logistik.

Michael Würz, Technischer Betriebsleiter der Städtischen Betriebe, etwa weiß, wie wichtig die Nachwuchsförderung ist: „Gut ausgebildeter, motivierter und teamfähiger Nachwuchs ist das A und O für ein Unternehmen. Wir haben mit diesem Programm bisher gute Erfahrung gemacht und möchten unsere neuen Auszubildenden nicht missen.“

Weitere Infos gibt es per Mail an chancen[at]dietzenbach[dot]de.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Kleingärtner aus Obertshausen feiern mit Freunden
6 Wochen 20 Stunden
Mehr Schutz für Fußgänger
12 Wochen 6 Tage
„Hier bedient die Prinzessin!“
13 Wochen 1 Tag