Vom 5. bis 15. März

Dietzenbacher Konfirmanden sammeln für Diakonie

Auch in diesem Jahr gehen die Konfirmanden der Evangelischen Martin-Luther-Gemeinde in Steinberg von Haus zu Haus und sammeln für das Diakonische Werk. Foto: p

Dietzenbach (red) – Auch in diesem Jahr werden die Konfirmandinnen und Konfirmanden der Evangelischen Martin-Luther-Gemeinde wieder in Steinberg von Haus zu Haus gehen und vom 5. bis 15. März für die Arbeit des Diakonischen Werkes sammeln.

„Das Aufgabenfeld der Diakonie ist weit“, sagt Gemeindepfarrer Uwe Handschuch. „Die diakonischen Mitarbeiter helfen Menschen, die durch soziale Ausgrenzung, durch Krankheit oder wegen einer Behinderung nicht so am Leben teilnehmen können, wie es unser christliches Bild von Nächstenliebe und Solidarität gebietet.“ An Stellen, wo Menschen am Rand stehen, setze das Diakonischen Werk an.

Dass dieser Dienst über alle Glaubens- und Konfessionsgrenzen hinweg getan werden könne, sichere kirchliche und staatliche Mittel. Zum Beispiel im „Beratungszentrum Mitte“ in der Offenbacher Straße 17 in Dietzenbach.

Darüber hinaus helfen Spenden. „Verstehen, helfen und spenden - das sind die Möglichkeiten für jeden von uns, Menschen wieder am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu lassen.“, so Handschuch. Die Konfirmanden der Martin-Luther-Gemeinde wollen nun bei ihren Steinberger Mitbürgern um eine Spende für das Regionales Diakonische Werk bitten. Handschuch: „Es wäre schön, wenn die jungen Leute auf die Hilfe und Unterstützung vieler Menschen zählen könnten.“

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Barrierefreiheit für alle Bürger
3 Wochen 3 Tage
Neu-Isenburger in eine mögliche Realisierung …
4 Wochen 4 Tage
Theaterstück im Jugendhaus Heideplatz
5 Wochen 4 Tage