Bürgermeister Jürgen Rogg gratuliert treuen Erzieherinnen Dreifaches Dienstjubiläum

Bei der Übergabe der Urkunden zum Dienstjubiläum: Norma Schüttke (von links), Bürgermeister Jürgen Rogg, Ines Lesser, Abteilungsleiter Peter Scholz und Astrid Stöpel. Foto: p

Dietzenbach (ans) – In einer Zeit des rasanten gesellschaftlichen Wandels, der Weiterentwicklung der pädagogischen Arbeit und des Fachkräftemangels sind konstante Säulen und Werte wichtig. Gerade bei der Arbeit mit den Kleinsten der Gesellschaft, den Kindergartenkindern. „In dem Berufsfeld hat sich viel getan in den vergangenen 20 Jahren“, stellt Bürgermeister Jürgen Rogg fest. „Ich bin froh, dass wir ein herausragendes Team bei den Erzieherinnen und Erziehern haben, die uns teilweise seit Jahrzehnten die Treue halten.“

Rogg hat jüngst Urkunden und Blumensträuße anlässlich langjähriger Dienstjubiläen vergebenen. An Mitarbeiterinnen, die jeweils seit 25 Jahren in städtischen Kitas beschäftigt sind. Zum Ehrungstermin ins Rathaus kamen Ines Lesser und Norma Schüttke aus der Kita II sowie Astrid Stöpel aus der Kita XII.

Ines Lesser begann nach ihrem Studium für Lehrerbildung in Weimar und der berufsbegleitenden Ausbildung zur Erzieherin am 1. September 1995 ihren Dienst bei der Stadt in der Kita IX an der Rodgaustraße. Ein Jahr später wechselte sie in die Kita XI, Am Stiergraben, wo sie berufsbegleitend die Weiterbildung zur staatlich geprüften Sozialfachwirtin abschloss und später auch die kommissarische Leitung übernahm. 2007 fing die heutige Offenthalerin in der Kita I an der Friedensstraße als stellvertretende Leiterin an. Seit knapp zehn Jahren ist Lesser nun Leiterin der Kita II, die sich derzeit im Neubau befindet.

Die in Nicaragua geborene Norma Schüttke machte hingegen in Südamerika ihre Ausbildung als Lehrerin, kam 1989 nach Deutschland und startete im Jahr 1991 in der Kita II als Angestellte im Erziehungsdienst. Ein Jahr später begann sie die Ausbildung zur Erzieherin und kam nach bestandener Prüfung zurück in die Kreisstadt. In all den 25 Dienstjahren ist Norma Schüttke der Kita II treu geblieben.

Die in Rodgau wohnhafte Astrid Stöpel begann in der Nachbarstadt von Dietzenbach ihren Berufsweg im Öffentlichen Dienst. Etwa zwanzig Jahre lang arbeitete die gelernte Erzieherin bei der Stadt Rodgau und wechselte im Jahr 2014 nach Dietzenbach. Ihre erste Station war die Kita VI an der Weiherstraße. Etwa drei Jahre später wechselte Stöpel in die Kita XII am Obernburger Weg, wo ihr die stellvertretende Leitung übertragen wurde. Zudem ist sie im örtlichen Personalrat aktiv und setzt sich für die Belange der mehr als 200 Erzieher in den städtischen Kitas ein.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Kleingärtner aus Obertshausen feiern mit Freunden
6 Wochen 19 Stunden
Mehr Schutz für Fußgänger
12 Wochen 6 Tage
„Hier bedient die Prinzessin!“
13 Wochen 1 Tag