Benefiz „Tanz in den Mai“ findet einmal mehr großen Zuspruch

„Freundeskreis Göpfert-Haus“ freut sich über 8.500 Euro

Die Varietegruppe des Dietzenbacxher Zirkusses Chicana um Zirkusdirektorin Diana Williams verzauberte die Zuschauer mit zwei Darbietungen. Foto: Wittekopf

Dietzenbach (bw) – Einmal mehr konnte sich Dietzenbachs Erster Stadtrat Dieter Lang über den großen Zuspruch freuen, den der „Tanz in den Mai“ jedes Jahr bei den Dietzenbacher Bürgern findet. Das Kapitol des Bürgerhauses am Europaplatz war festlich geschmückt und traditionell thronte ein schöner großer Maibaum in der Mitte des Saals.

„Dieser Baum wurde heute morgen von mutigen, starken Menschen aus den Tiefen des Dietzenbacher Dschungels geholt“, scherzte Lang bei der Begrüßung der Gäste.

Traditionell ist dieser Abend in Dietzenbach eine Benefizveranstaltung. Während in den vergangenen Jahren die großen Sportvereine SC Steinberg, SG Dietzenbach und TG Dietzenbach die Spenden entgegennahmen, konnte sich dieses Jahr ein Verein freuen, der offiziell erst im Juni 2017 gegründet wurde.

Warum Menschen um den Maibaum tanzen ist nicht ganz geklärt. Historiker beschreiben, dass es im Mittelalter die Angst vor Hexen war. Die gruseligen Gestalten trafen sich bekanntermaßen in der Nacht vom 30. April auf den 1. Mai, immer auf dem Blocksberg. Zum Schutz vor den Hexen entzündete man große „Maifeuer“ und tanzte um sie herum, bis sie abgebrannt waren und der Morgen anbrach. Mehr und mehr wich dieser Aberglaube und verliebte Paare nutzten diese Nacht, die der heiligen Walpurga gewidmet ist, zum trauten Zusammensein.

Heute tanzen die Menschen nicht mehr um das Feuer, sondern um dem Maibaum, der schon immer für Fruchtbarkeit steht.

Für die musikalische Unterhaltung im Bürgerhaus sorgte - wie im vergangenen Jahr - die Gruppe Sandy-Showband. Eröffnet wurde der Abend traditionell mit einem Walzertanz. Viele Paare nutzten auch gleich die Gelegenheit und betraten die Tanzfläche. Dabei zeigten sich unterschiedliche Vorlieben. Während das eine Paar den Walzer traditionell rechts herumtanzt, bevorzugen andere Paare die gespiegelte Variante. In diesem Jahr war aber wirklich für jeden Tänzer etwas dabei. Die gesamte Palette der Standardtänze wie Slowfox oder Cha-Cha-Cha, Quickstep oder Tango, Langsamer Walzer oder Foxtrott, durfte getanzt werden.

Besonders kuschelig wurde es bei Stevie Wonders Welthit „I just call to say I love you“, der als Rumba getanzt wird.

Hochklassige Akrobatik und Eleganz, dafür steht die Varietegruppe des Zirkusses Chicana. Die Zirkustruppe um Zirkusdirektorin Diana Williams und ihrer Tochter Sheila hat ihr Domizil im Hessentagspark. Sie verzauberte die Zuschauer mit zwei Darbietungen. Vier Künstler zeigten an Reifen, die hoch oben hingen, eine kraftvolle und elegante Vorstellung, die stürmische Begeisterung und Staunen auslöste. In der zweiten Darbietung präsentierten junge Damen in raffiniert geschnittenen Kostümen einen pfiffigen Gruppentanz, der mit akrobatischen Sprungelementen garniert war. Moderator Dieter Lang, der selbst sportlich engagiert ist, zollte den Künstlern hohen Respekt für ihre höchst anspruchsvolle Leistung.

Eine wirkliche Uraufführung präsentierten dann die „Dietzenbacher Chöre“, denn zum allerersten Mal standen die Chorios vom AGV und der „Turngesellschaft Dietzenbach (TGS)“ gemeinsam auf der Bühne. Unter der Leitung von Ilka Toushe erklangen Lieder wie „Mein kleiner grüner Kaktus“, von den Comedian Harmonists und „Die Gedanken sind frei“ in der Fassung von (August Heinrich) Hoffmann von Fallersleben durch den großen Saal. Sichtlich zufrieden mit dem ersten gemeinsamen Auftritt, zeigte sich Gisela Decker, die Vorsitzende des AGV.

„Wir haben nur zweimal geprobt, aber die Chöre kannten die beiden Stücke. Für seine 70-jährige Mitgliedschaft im AGV wurde Walter Knecht geehrt. Der Ehrenvorsitzende ist dem Verein auch nach dieser langen Zeit treu verbunden und immer noch aktives Mitglied.

Alle Akteure erhielten als Dank kleine Geschenke, die - wie jedes Jahr - von der SPD-Landtagsabgeordneten Ulrike Alex gespendet wurden.

Spannend wurde es dann, als Lang den offziellen Höhepunkt des Abends, die Spendenaktion, eröffnete. Wie im vergangenen Jahr hatten sich wieder viele Unternehmen, Vereine und Clubs, wie die Volksbank Dreieich, der Lions-Club Dietzenbach, die Tanzschule Senkbeil sowie zahlreiche Sportvereine mit dem Kauf von Eintrittskarten beteiligt. Allein durch den Kartenverkauf sind 4.500 Euro eingegangen. Weitere 2.000 Euro konnten durch Werbung in den Programmheften eingesammelt werden. Je 1.000 Euro spendeten das Autohaus Brass und die Volksbank Dreieich. Die Spenden von insgesamt 8.500 Euro gingen dieses Jahr an den Verein „Freundeskreis Göpfert-Haus.“

Der Verein, der erst im Juni 2017 offiziell gegründet wurde, hat sich die Rettung und Wiederbelebung des Reinhard-Göpfert Hauses in der Weiherstraße 24 zur Aufgabe gemacht.

Zahlreiche ehrenamtliche Helfer um den Vorsitzenden Friedrich Jüde, haben das drohende Ende der Begegnungsstätte im Westend abgewendet und bieten nun Dietzenbacher Bürgern und Vereinen ein neues Domizil.

Stellvertretend für die Mitglieder nahm Jüde die Spenden entgegen.

„Wir sind überglücklich und dankbar für diese Spende“ sagte Jüde anschließend. „Es ehrt uns und es motiviert uns, den Weg weiter zu gehen.“ Das Geld wird Jüde zufolge für ausstehende Renovierungsarbeiten gebraucht. So müssen die Markisen erneuert werden und der Verein möchte im Interesse der Anwohner den Schallschutz verbessern. Im Innenbereich muss das eine oder andere Mobiliar ausgetauscht werden und es soll neues Geschirr angeschafft werden.

Sehr zur Freude von Friedrich Jüde wird die Volksbank Dreieich e.G. eine Crowdfunding Aktion starten, bei der Geld für den Verein eingesammelt wird.

Thomas Paliocha, Regionalleiter der Volksbank Dreieich erklärte gegenüber unserer Zeitung, dass die Volksbank Dreieich diese Aktion auch finanziell unterstützen wird und für jede fünf Euro Spende legt die Bank fünf Euro obendrauf.

Für das leibliche Wohl der Maitanz-Besuchern sorgte die Ratsstube.

Inhaberin Andrea Robens war mit dem Abend und ihrem zehnköpfigen Team sehr zufrieden. „Eine sehr gepflegte Veranstaltung“, sagte sie. „Es war auch für uns ein spannender Abend.“

Weitere Artikelbilder

Kommentare

Schade, daß die HipHop Gruppe

Schade, daß die HipHop Gruppe nicht erwähnt wird. War sie euch zu jugendlich? Uns hat es gefallen.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

„Freundeskreis Göpfert-Haus“ freut sich über 8. …
2 Wochen 13 Stunden
20. Tanztee im Saal für Vereine
4 Wochen 3 Tage
Seniors der Patriots starten bei Cheerleading WM …
4 Wochen 3 Tage