Briefmarken- und Münzensammler-Verein lädt zu Vereinsauktion ein Gezackte Kostbarkeiten werden versteigert

Ob Bodenschätze, sauberes Wasser oder der Fischbestand unserer Meere - die natürlichen Ressourcen dieser Welt sind endlich. Nachhaltige Entwicklung, Thema einer am 6. Februar erschienenen Briefmarke der Deutschen Post ermuntert, mit solch knappen Ressourcen zu haushalten und nicht auf Kosten anderer Menschen oder künftiger Generationen zu leben. Inzwischen steht Nachhaltigkeit im Zentrum der politischen Debatte. Foto: p

Dietzenbach (red) – „Briefmarken sind ein Spiegel der Kultur eines Landes“, schreibt Heinz Friedberg, der Vorsitzende des Briefmarken- und Münzensammler-Vereins (BMSV) Dietzenbach in einer Pressermitteilung. „Zeitgenössisches und Historisches, Wissenschaftler, Politiker, Künstler, Bauwerke, Naturschönheiten und die vielfältigen Ereignisse und Produkte eines Landes werden auf ihnen dargestellt. Oft werden von einer Markenausgabe hunderte Millionen gedruckt, manchmal einige hunderttausend Stück. Von manchen älteren Ausgaben sind nur wenige Exemplare erhalten. Solche seltenen Briefmarken werden oft bei kommerziellen Auktionen angeboten und können dann drei- oder gar vierstellige Summen erreichen. Nur bei einigen wenigen Raritäten geht es darüber hinaus. Die meisten Briefmarken sind jedoch wegen der großen Auflage reichlich vorhanden und haben einen nur geringen materiellen Wert. Auch Sonderstempel, Postkarten und andere philatelistische Belege mit niedrigen Preisen sind für den Handel nicht mehr lohnend. Andererseits liegt aber der Wert einer Briefmarkensammlung darin, ein bestimmtes Land oder Motiv möglichst komplett zu dokumentieren.“ Eine Gelegenheit, einfache Briefmarken und philatelistische Belege günstig zu erwerben, bietet Friedberg zufolge die Vereinsauktion des BMSV, die am Sonntag, 23. Februar, im Stadtteilzentrum (Volkshochschule) Dietzenbach in der Wilhelm-Leuschner-Straße 33 in Dietzenbach stattfindet. Die Versteigerung beginnt um zehn Uhr, ab 8:30 Uhr haben Interessenten vorher die Möglichkeit die Lose zu besichtigen und ihre Wahl zu treffen. Nach Angaben des Vereinsvorsitzenden werden rund 300 Lose mit Ausrufpreisen zwischen einem und einigen zehn Euro angeboten. In erster Linie handele es sich um Briefmarken aus Deutschland, von den ersten Ausgaben der Altdeutschen Staaten bis zu den Marken der Bundesrepublik, einschließlich der Nebengebiete wie den Kolonien des früheren Deutschen Reichs, aber auch Marken unserer Nachbarländer und überseeischer Staaten. Besonders günstig für den Einstieg in neue Sammelgebiete könne die Ersteigerung von Anfangs-Sammlungen oder Restbeständen sein. Das Angebot umfasse auch Ganzsachen, interessante Stempelbelege sowie Alben und anderes Zubehör. An der vereinsinternen Auktion können sich alle Sammler beteiligen. Nichtmitglieder können gemäß der Satzung des Vereins eine temporäre Mitgliedschaft erhalten.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Statt im Wald spielen Kinder auf Puiseauxplatz
9 Wochen 21 Stunden
Abzocke und geschäftsschädigend oder aber selbst …
15 Wochen 5 Tage
Wenn grüne und gelbe Männchen durchs …
17 Wochen 1 Tag