Musikschule veranstaltete wieder ein Kinderkonzert im Capitol „Kleine Stars auf großer Bühne“

Unter dem Motto „Kleine Stars auf großer Bühne“ veranstaltet die Musikschule zweimal im Jahr einen großes Kinderkonzert im Capitol.Alle Kinder nehmen an Kursen zur musikalischen Früherziehung teil und haben ihre ersten Erfahrungen mit Musikinstrumenten gemacht. Foto: Wittekopf

Dietzenbach (bw) – Unter dem Motto „Kleine Stars auf großer Bühne“ veranstaltet die Musikschule zweimal im Jahr einen großes Kinderkonzert im Capitol. Alle Kinder nehmen an Kursen zur musikalischen Früherziehung teil und haben ihre ersten Erfahrungen mit Musikinstrumenten gemacht.

Das Thema des jüngsten Konzerts lautete „Die vier Jahreszeiten“ und war in die vier Kapitel Frühling, Sommer, Herbst und Winter aufgeteilt. Da passt natürlich die Musik von Antonio Vivaldi (1678 - 1741), die zur Einstimmung von CD gespielt wird.

Begrüßt wurden die Gäste von dem Leiter der Musikschule Joachim Neumann, der sich über die vielen Zuschauer freute. Und tatsächlich war das Capitol bis in die letzte Reihe besetzt. Viele Eltern und Großeltern wollten ihren Nachwuchs auf der Bühne sehen.

Kinder ab vier Jahre standen oben auf dem Künstlerparkett. Den Anfang machte die Gruppe von Annett Jacob, die den Frühling ausgewählt hatte. Mit bunten Seidentücher in den Händen, sangen die Kinder „Ich mag Blumen“ und tanzen „Nun will der Lenz uns grüßen.“

Ganz besonders lustig wurde es beim Auftritt der Babygruppe. „Bim Bam Bommel“ schallte es im Capitol. Große Trommeln standen auf der Bühne und die Knirpse standen davor oder saßen auf dem elterlichen Schoß. Manche hatten Trommelstöcke in die Hand genommen, manche fanden ihren Spaß anderweitig und hauten mit den Händen im Takt auf die Trommelfelle.

„In der Purzelgruppe spielen die Kinder auf Instrumenten aus aller Welt“, erzählte die Gruppenleiterin Karen Gonter-Fromm. „Die Kinder lernen das Gefühl für den Rhythmus und den Takt kennen.“ In den späteren Kursen kommen die ersten Noten hinzu. „Wichtig ist die Zusammenarbeit mit den Eltern oder auch Großeltern, denn die Kinder sind zwischen fünf Monaten und drei Jahren alt.“

„Langsam wird es warm draußen und die Tage werden länger“, sagte Moderator Neumann und der Sommer stand plötzlich auf der Bühne. Und was machen alle Kinder im Sommer? Sie verbringen den Tag im Schwimmbad. So hörten die Zuschauer das Lied „Die Tiere im Schwimmbad“ und sehen den Tanz „Jeden Tag fahr ich hinaus.“ Die Kinder hatten kleine Papierschiffe gebaut und spielten und tanzten vergnügt zu der Musik.

Wenn die Blätter fallen und die Tage kürzer werden, dann steht der Herbst vor der Tür.

Die Musikgruppe von Daniela Kämmer trug passend zur Jahreszeit mit Blätter geschmückte Stirnbänder und singt das Lied „Ihr Blätter, wollt ihr tanzen.“ Reihum, mit Klanghölzern bestückt ging es dann beim Tanz „Der Herbst ist da.“

Und schließlich wurde es Winter. Die Kindergruppe von Angelina Kähm hatte sich weiße T-Shirts angezogen. Der Spaß beim Singen von Kinderwinterzeit“ war den Kindern richtig anzusehen. Einige umarmten sich vor Kälte und sangen „Wenn es friert und schneit, dann ist Winterzeit.“ Zwischen den Jahreszeiten traten einzelne Solo-Künstler mit ihren Instrumenten auf.

Felipe Guerrero-Kienz spielte zwei anspruchsvolle Stücke auf dem Klavier, Philipp Kähm zeigte, dass die Trompete ein fantastisches Instrument ist und auch ein Flötentrio (Clara Markert, Sanura Leonie Reuter und Sonja Plahusch ) erhielt den gebührenden Applaus vom Publikum.

Die Musikschule bietet ein breites Spektrum an Musikunterricht an. Gerade Babys reagieren sehr stark auf Lieder, rhythmische Verse und stimulierende Bewegungen.

Dabei reagieren sie am stärksten, wenn die mütterliche Stimme sie begleitet. Daneben gibt es die Purzelgruppe (ab drei Jahre). Kinder betreten hier das „Wunderland Musik“ und machen die ersten Erfahrungen mit Musik, Tanz- und Singspielen. Mit vier Jahren nehmen die Kinder dann an der „Musikalischen Früherziehung“ teil. Spielerisch werden die Kinder auf die instrumentale und vokale Ausbildung vorbereitet. Ein früher musikalischer Beginn weckt und entwickelt die musikalischen Fähigkeiten des Kindes.

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Neue Fahrradständer für den HSV
2 Wochen 5 Tage
Junge Menschen fördern als Ziel
7 Wochen 12 Stunden
Leben in Seligenstadt ist so sicher wie nie zuvor
7 Wochen 23 Stunden