Digitales Lernen ist an der Ernst-Reuter-Schule Pflicht Nicht nur für die Pandemie gewappnet

Dietzenbach (lj) – Wenn aufgrund der hohen Corona-Zahlen im Kreis Offenbach die Klassen geteilt und abwechselnd unterrichtet werden, betrifft das zwar nicht die jüngeren Klassen. Aber dennoch sind auch die unteren Jahrgänge der Ernst-Reuter-Schule auf diese Situation gut vorbereitet, teilen die Verantwortlichen mit.

Seit Beginn dieses Schuljahres wird nämlich an der Gesamtschule von etwa zehn Lehrerinnen und Lehrern digitales Lernen unterrichtet, damit die Schülerinnen und Schüler auch während einer eventuellen Quarantäne-Phase weiter mit ihrer Klasse lernen können. In einer unbenoteten, aber verpflichtenden Arbeitsgemeinschaft lernen die Fünft- und Sechstklässler darum in einer bis zwei Unterrichtsstunden pro Woche zunächst den Umgang mit dem für Schulen zugelassenen Untis-Messenger und dem Schulportal Hessen. Bereits zu Beginn der Pandemie habe sich der Untis-Messenger schnell als sinnvoller Kommunikationskanal zwischen Lehrern und ganzen Klassen sowie einzelnen Kindern etabliert, informiert die Schule. Und über das Schulportal Hessen können Kinder, die sich in Quarantäne oder häuslicher Selbstisolation befinden, Stundeninhalte abrufen, Hausaufgaben einreichen und vieles mehr.

Beim digitalen Lernen richten die Schülerinnen und Schüler ihre Zugänge dafür nicht nur an den schulischen Computern oder den mittlerweile verfügbaren Leihgeräten ein, sondern auch an den eigenen Endgeräten zu Hause.

Mehr auf Seite 11

. Außerdem lernen sie alles über das Erstellen und die Verwaltung sicherer Passwörter. Darüber hinaus besprechen die Gruppen die Verhaltensregeln während Videokonferenzen und lernen den Umgang mit Plattformen wie Zoom. Ebenfalls Teil des von ERS-Lehrer Heiko Nowotnik erstellten Lehrplans sind eine Einführung in die Office-Anwendungen, sowie die Nutzung diverser Lernapps.

„Auch die höheren Klassen und natürlich das gesamte Kollegium der Ernst-Reuter-Schule haben diese Kenntnisse erworben, Erstere im Rahmen von Projekttagen, Letztere im Zuge einer internen Fortbildung während der Sommerferien“, heißt es seitens der Schule.

Digitales Lernen eröffne Schülern wie Lehrkräften in dieser besonderen Pandemie-Situation, aber auch darüber hinaus, vielfältige neue Möglichkeiten und schule vor allem einen verantwortungsbewussten Umgang mit ebendiesen.  lj

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Grünabfallannahme auch mittwochs offen
8 Wochen 5 Tage
Neue Fahrradständer für den HSV
16 Wochen 5 Tage
Junge Menschen fördern als Ziel
21 Wochen 2 Stunden