Eine Weltkugel ziert nun den Dietzenbacher Wappenkreisel Schmuckstück im Herzen der Altstadt

Seit vergangener Woche ziert ein Edelstahl-Globus den Wappenkreisel in der Altstadt. In einem von der Offenbach-Post unterstützten Wettbewerb der Gestaltungsvorschläge hatte sich die Weltkugel als Entwurf des in Frankfurt lebenden, gebürtigen Dietzenbachers Mike Adam unter 46 eingereichten Ideen durchgesetzt. Foto: Dreger

Dietzenbach (zsd) – Die Weltkugel hat endlich ihren Platz in Dietzenbach eingenommen.

Seit Mittwoch vergangener Woche ziert ein überdimensionaler Edelstahl-Globus den Wappenkreisel.

Ermöglicht hat das Schmuckstück im Herzen der Altstadt der Verein „Für :Dietzenbach“, haben die Ehrenamtler das Projekt im Sinne der Verschönerung der Kreisstadt doch komplett finanziert. „Der Kreisel hat in den vergangenen Jahren etwas gelitten und war es wert, aufgehübscht zu werden“, sagt die Vereinsvorsitzende Barbara Scholze.

Finanziert wurde die große Weltkugel vor allem mit dem Erlös der jährlichen Adventskalender-Aktion des Vereins. „Dafür haben wir ein paar Jahre lang gespart, zu verdanken haben wir das Projekt aber letztendlich allen Sponsoren und Käufern des Kalenders“, so Scholze.

Seit dem Jahr 2001 existiert die Rundum-Fahrt zwischen Offenbacher, Linden-, Babenhäuser und Frankfurter Straße. Eingearbeitet sind die Wappen der Partnerstädte Vélizy-Villacoublay (Frankreich), Masaya (Nicaragua), Rakovnik (Tschechien), Neuhaus am Rennweg (Thüringen), Oconomowoc (Vereinigte Staaten), Kostjukovitschi (Weißrussland) sowie das Emblem der Kreisstadt Dietzenbach.

Indes gab es immer wieder Probleme mit der Bepflanzung zwischen den Wappen, zuletzt setzte ihr ein Schädling massiv zu.

Mehr suf Seite 2

Eine Kooperation zwischen Stadtverwaltung, Städtischen Betrieben und dem Verein „Für :Dietzenbach“ ermöglichte nun eine Neugestaltung.

In einem von der Offenbach-Post unterstützten Wettbewerb der Gestaltungsvorschläge setzte sich schließlich unter 46 eingereichten Ideen der Entwurf von Mike Adam klar durch. Der in Frankfurt lebende Berufsschullehrer mit Dietzenbacher Wurzeln modellierte das „Tor zur Altstadt“ im Sinne der internationalen Freundschaft.

Die Weltkugel verzeichnet die 120 Nationen, die in Dietzenbach vertreten sind, gekennzeichnet sind ebenso die Partnerstädte. Eine ergänzende Bepflanzung wird das Ensemble ab dem Frühjahr abrunden.

„Es war unseren Teams eine große Freude, diese Idee umzusetzen, einen entsprechenden Hersteller zu suchen und die Voraussetzungen für den Globus vor Ort zu schaffen“, sagt Michael Würz, Technischer Leiter der Städtischen Betriebe. „Auch für diese Zusammenarbeit können wir uns nur bedanken“, unterstreicht Barbara Scholze,. „Das Team der Städtischen Betriebe hat die Kreativität von Mike Adam bestens ergänzt und die Realisation erst ermöglicht.“

Das neue Schmuckstück in der Stadt solle nun auch gebührende Ehrung erfahren. So sei für April eine Einweihungsfeier geplant, ebenfalls in Kooperation zwischen Stadt und Verein, zu der die Dietzenbacher und ihre Gäste eingeladen seien Der genaue Termin werde noch mitgeteilt.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Augenarzt eröffnet Praxis in Heusenstamm
5 Tage 12 Stunden
Im eigenen Heim leben Frauen am gefährlichsten
1 Woche 11 Stunden
Erstmals sollen auch Fischliebhaber auf ihre …
1 Woche 6 Tage