Sternsinger-Aktion war in Dietzenbach in diesem Jahr erstmals ganz offiziell ökumenisch Unterstützung für Straßenkinder in Haiti

– Die Sternsinger der katholischen Pfarrgemeinde St. Martin Dietzenbach hben unlängst traditionell auch das Dietzenbacher Rathaus besuchtSeit diesem Jahr ist die Aktion auch ganz offiziell ökumenisch, es wird also gemeinsam mit der evangelischen Kirche gesammelt. Foto: Kreisstadt Dietzenbach

Dietzenbach (red) – Die Sternsinger der katholischen Pfarrgemeinde St. Martin Dietzenbach haben unlängst traditionell auch das Dietzenbacher Rathaus besucht. Seit diesem Jahr ist die Aktion auch ganz offiziell ökumenisch, es wird also gemeinsam mit der evangelischen Kirche gesammelt.

Mit dem Kreidezeichen „20*C+M+B+20“ bringen die Mädchen und Jungen um Pfarrer Stefan Barton den Segen „Christus segne dieses Haus“ zu den Menschen, in der Nachfolge der Heiligen Drei Könige. Sie sammeln in der Kreisstadt für benachteiligte Kinder in aller Welt und werden damit selbst zu einem Segen. Das diesjährige Leitmotto der bundesweiten Aktion heißt: „Segen bringen, Segen sein.

Frieden! Im Libanon und weltweit“.

Im Rathaus begrüßte Erster Stadtrat Dieter Lang die Sternsinger, stellvertretend für den Bürgermeister und die Mitarbeiter der Stadtverwaltung sowie Vertreter der Politik, die in diesem Jahr lautstark mitsangen. „Ihr sammelt wirklich eine Menge Geld für Menschen, denen es viel schlechter geht als uns.“, sagte Lang zu den Kindern und Jugendlichen. Ein Dank gelte auch den Betreuern und Organisatoren vor Ort. „Das steckt viel Aufwand und Zeit dahinter“, so Lang weiter.

Bei der größten Spendenaktion von Kindern für Kinder lockten neben den

Geldspenden für die Aktion jedoch auch die ein oder andere Süßigkeit. „Es sind 35 Kilogramm zusammengekommen, das reicht bis zur Fastenzeit“, kommentierte Pfarrer Stefan Barton diese „Nebeneinnahmen“ mit einem Augenzwinkern.

1959 wurde die Aktion erstmals gestartet. Inzwischen ist das Dreikönigssingen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren.

Rund 1,14 Milliarden Euro sammelten die Sternsinger seit dem Aktionsstart, mehr als 74.400 Projekte für benachteiligte Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa wurden in dieser Zeit unterstützt. Die Aktion wird getragen vom Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).

Die Dietzenbacher Sternsinger sind jedoch auch noch für eine regionale Hilfsaktion unterwegs. Denn vor zehn Jahren, nur wenige Tage nach der Erdbebenkatastrophe auf Haiti am 12. Januar 2010, hatte Bürgermeister Jürgen Rogg eine konzertierte Dietzenbacher Spendenaktion ins Leben gerufen, der sich spontan auch die großen Kirchengemeinden – die katholische Gemeinde St. Martin, die evangelische Christuskirchen-Gemeinde und die Martin-Luther- Gemeinde Steinberg – angeschlossen hatten. Dank der St. Martin Gemeinde ist diese Aktion weiterhin aktiv.

Die Zielsetzung ist, die Spendengelder nicht in einen anonymen „großen Topf“ fließen zu lassen, sondern ein ganz konkretes Projekt zu unterstützen. In Abstimmung mit den Kirchengemeinden hat man sich in Dietzenbach entschlossen, die Spendengelder für den Wiederaufbau des Straßenkinder-Zentrums „Lakay“ zu verwenden, das durch das Erdbeben völlig zerstört wurde. Bis zu 500 Menschen wurden unter den Trümmern damals begraben. Die Gelder aus Dietzenbach sind mit diesem Projekt eine Investition in die Zukunft der Menschen des Landes. Rund 900 Kinder und Jugendliche finden hier einen Platz zum Schlafen und eine warme Mahlzeit am Tag. Die jüngeren lernen hier Lesen und Schreiben und Jugendliche können in den angeschlossenen Werkstätten eine Berufsausbildung absolvieren.

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Abzocke und geschäftsschädigend oder aber selbst …
9 Wochen 3 Tage
Wenn grüne und gelbe Männchen durchs …
10 Wochen 6 Tage
Mini-Züge in Fantasielandschaft
14 Wochen 1 Tag