Caroline Maihofer ist die neue Gemeindeschwester in Dietzenbach Wichtiger Baustein des Gesundheitswesens

Begrüßung im Rathaus: Caroline Maihofer (Mitte) unterstützt als Gemeindeschwester ab sofort Seniorinnen und Senioren in der Kreisstadt. Foto: Kreisstadt

Dietzenbach (lj) – Die Teilnahme am gesellschaftlichen, kulturellen und sozialen Leben ist für Seniorinnen und Senioren nicht immer eine Selbstverständlichkeit. Seit einigen Wochen ist Caroline Maihofer nun bereits als Gemeindeschwester in der Kreisstadt unterwegs und hilft: Sie stellt für ältere Menschen, die in ihrer gewohnten häuslichen Umgebung selbstbestimmt leben möchten, Kontakte zu Ärzten, Versicherungen, Behörden, Pflegedienstträgern und anderen wichtigen Stellen her. Darüber hinaus berät sie zu Prophylaxen in der Pflege oder gibt Tipps in Sachen Hauswirtschaft.

„Das hessische Gesundheitsministerium fördert die Stelle der Gemeindeschwester 2.0 zunächst für ein Jahr“, erläutert Erster Stadtrat und Sozialdezernent Dieter Lang. „Wir hoffen auf eine Verlängerung für das gleichnamige Förderprogramm.“ Die Gemeindeschwester 2.0 sei ein wichtiger Baustein des Gesundheitswesens, da sie älteren Menschen, die zuhause lebten und nicht pflegebedürftig seien, Unterstützung biete.

Dietzenbachs neue Gemeindeschwester Caroline Maihofer freut sich jedenfalls auf ihre neue Aufgabe. „Die Arbeit und der Dialog mit Seniorinnen und Senioren ist meine Berufung“, sagt die examinierte Pflegefachkraft. „Viele wissen gar nicht, welche Möglichkeiten bestehen, im Alter Pflegebedürftigkeit hinauszuzögern oder sogar zu vermeiden. Hier möchte ich Aufklärungsarbeit leisten.“ Dafür ist Caroline Maihofer bestens gerüstet. Mit 35 Jahren Berufserfahrung als Pflegefachkraft und ihrer Tätigkeit beim Medizinischen Dienst einer Krankenversicherung ist sie eine kompetente Ansprechpartnerin, bringt davon abgesehen eine Menge Leidenschaft für ihre Arbeit mit.

Die Gemeindeschwester wird nun Menschen in Dietzenbach besuchen und beraten, auch telefonisch. „Ich stehe als Ansprechpartnerin sehr gerne zur Verfügung. Zögern Sie bitte nicht, mich zu kontaktieren“, appelliert die neue Gemeindeschwester an die Dietzenbacherinnen und Dietzenbacher.

Sie sei für die Seniorinnen und Senioren da, wenn sie Probleme haben, einsam sind und höre auch einfach mal zu. Pflegerische Tätigkeiten führt sie selbst zwar nicht aus, ist aber in das Netzwerk der Seniorenarbeit in Dietzenbach eingebunden und hat die Möglichkeit, entsprechende Hilfsangebote zu vermitteln. „Ich freue mich auf viele Gespräche“, sagt die neue Gemeindeschwester.

Persönliche Gespräche – entweder in den Räumen der Seniorenberatung oder auf Wunsch auch bei den Interessierten zuhause – können ab sofort mit Caroline Maihofer abgestimmt werden.

Hygienemaßnahmen werden in der aktuellen Situation gerade in der Seniorenarbeit groß geschrieben, das betont die Stadt in einer entsprechenden Mitteilung. Zu erreichen ist Caroline Maihofer im Städtischen Seniorenzentrum in der Siedlerstraße 66 unter der Rufnummer Z  06074 42078 oder per E-Mail an caroline.maihofer[at]dietzenbach[dot]de.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Grünabfallannahme auch mittwochs offen
9 Wochen 1 Tag
Neue Fahrradständer für den HSV
17 Wochen 1 Tag
Junge Menschen fördern als Ziel
21 Wochen 3 Tage