Gelungene Silvesterfeier im „Theater Schöne Ausischten“ Zitateschlacht garniert mit Rippchen mit Püree und Kraut

In Reiner Wagners „Theater Schöne Aussichten“ wurde zum Jahreswechsel 2018/2019 zum neunten Mal in Folge Silvester gefeiert. Wagner brachte unter anderem aktuellen Poetryslam und eine Zitateschlacht auf die Bühne. Foto: Kammermeier

Dietzenbach (tsk) – Vor rund einem viertel Jahrhundert hat die Dietzenbacherin Ilona Heberer, deren familiärer Stammbaum bis ins 17. Jahrhundert in das südhessische Städtchen reicht, den Jahreswechsel auf dem afrikanischen Kontinent gefeiert.

Diesmal hatte sie den ultrakurzen Weg gewählt: nur ein paar Straßen weiter in Reiner Wagners „Theater Schöne Aussichten“. In seinem Kleinkunsttheater wurde zum neunten Mal in Folge Silvester gefeiert. Hier fühlt man sich heimelig, „wie bei Muttern“. Die individuelle Bestuhlung von alten Sitzgelegenheiten aus Dietzenbach könnte rührselige Heimatgeschichten erzählen. Wagner tat dies an diesem Abend, allerdings wählte er gerne wieder die sanft bissige, satirische Art. Dem Publikum gefiels. Rosa Brozio-Schlaich aus Rodgau, die zusammen mit Heberer gekommen war, schwärmte von Wagners Auftritt aus dem Vorjahr, als er nach Mitternacht Phil Colins Lieder gesungen hatte. „Das war ein wunderschöner Abend und ein toller Abschluss“, sagte sie. Auch diesmal hat er wieder in den ersten Minuten des neuen Jahres seine Gäste musikalisch unterhalten. Diesmal waren Songs des Liedermachers Rainhard Fendrich dran. Schickeria, etwa. Doch zuvor trat Frank Hilsamer als Udo Lindenberg auf und schickte die Leute mit dem Sonderzug nach Pankow. Es wurde belustigt im Takt geklatscht. Zwei Musikerinnen begleiteten diesmal den Abend. Fanny Fiedler mit Gesang und ihrer Gitarre. Von ihr gab es Coversongs in eigenem Arrangement. Vanessa Goth sang Musicaltitel, etwa von ABBA. Was wäre solch ein vergnüglicher Abend ohne kulinarische Leckerbissen? Es gab solide Rippchen mit Sauerkraut und Kartoffelpüree. Die Portionen waren lecker und sehr ergiebig. Aber zu harmonisch sollte es am Abend doch nicht zugehen. Poetryslam und eine Zitateschlacht brachte Wagner auf die Bühne. Spätestens als er Albert Einsteins Spruch: „Ein Abend, an dem sich alle Anwesenden völlig einig sind, ist ein verlorener Abend.“ brachte wusste man, dass es spannend und ein amüsanter Gewinn für allewürde

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
1 Woche 3 Tage
Popcorn und Geburtstag
1 Woche 6 Tage
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
3 Wochen 1 Tag