Verein Dreieicher Weihnachtskalender konnte wieder viele kleine und größere Wünsche erfüllen 50.000 Euro für wohltätige Zwecke

Bürgermeister Dieter Zimmer (hintere Reihe, von links), Weihnachtskalender-Vorsitzender Willi Hartmann und seine Stellvertreterin Michelle Jandel, Erster Stadtrat Martin Burlon und Erich-Kästner-Schulleiterin Nadide Sen-Clausen freuten sich mit den Kindern der Klassen 4a und 4c der Erich-Kästner-Schule, die die Motive für den Weihnachtskalender gestaltet hatten. Foto: zcol

Dreieich (zcol) – „Hinter uns liegt ein spannendes Jahr“, bilanziert Willi Hartmann, Vorsitzender des Vereins Dreieicher Weihnachtskalender. Nach dem Abschied von Initiator Wolfgang Mühlschwein aus dem „operativen Vereinsgeschäft“ stand der Dreieicher Weihnachtskalender vor einem Umbruch und die Führung ist komplett neu besetzt. Mit Hartmann, seiner Stellvertretern Michelle Jandel und Boris Saborrosch und Brigitte Reinhardt als Beisitzerin konnte das Team aber auch 2017 alle 26 Projekte, die auf dem Wunschzettel standen, erfüllen.

Der von den Kindern der Erich-Kästner-Schule mit liebevollen Weihnachtsmotiven gestaltete Kalender war ausverkauft, 3.000 Exemplare hingen in den Dreieicher Haushalten. „Die Druckkosten hierfür haben die drei Dreieicher Serviceclubs übernommen. Der Rotaryclub Offenbach-Dreieich, der Rotary Club Neu-Isenburg Dreieich und der Lionsclub Dreieich unterstützen uns für drei Jahre. Das sind 10.000 Euro, die wir mehr für die Projekte ausschütten können“, ist Willi Hartmann dankbar. Insgesamt haben die Aktiven etwa 50.000 Euro Spendensumme akquiriert. So kann die Erich-Kästner-Schule in eine neue Küchenzeile investieren, die Evangelische Kita in Götzenhain ihr Gartenhaus anschaffen und die SKG Sprendlingen neue Reha-Sportgeräte kaufen, um nur einmal drei Beispiele zu nennen. Eine Neuerung hat das Team dabei schon eingeführt: „Wir haben auf die Sachpreise im Kalender bei den Gewinnen verzichtet und dafür bei den Geschäftsleuten um Gutscheine gebeten. Das kam auch bei den Gewinnern ganz gut an“, berichtet Hartmann. Die nächste Neuerung steht schon an: nachdem alle Dreieicher Grundschulen und die weiterführenden Schulen den Kalender gestaltet haben, wird für 2018 erstmals eine Kindertagesstätte diese kreative Aufgabe übernehmen: Die Kinder der Kita Schulstraße in Sprendlingen werden sich den Sommer über mit Weihnachtsmotiven beschäftigen, damit im November ein schmuckes Titelbild präsentiert werden kann.

Ganz oben auf der Wunschliste von Hartmann und seinen Helfern steht, jetzt noch mehr Projektpaten zu gewinnen. Der Pate übernimmt ein spezielles Projekt von dem Wunschzettel und trägt 50 Prozent der Kosten für die Fördersumme. Der Vorsitzende fordert auch die Dreieicher Vereine auf, sich mit ihren Projekten schon für 2018 zu bewerben. „Was wir nicht wollen sind klassische Crowdfounding-Geschichten, wo für eine 100.000-Euro-Maßnahme das letzte Geld fehlt. Wir wollen Projekte alleine unterstützen, kleine Dinge, die sonst vielleicht keine Chance hätten, realisiert zu werden“, erläutert Hartmann. Neben dem großen Wunschzettel an Weihnachten hat der Verein auch eine „Akuthilfe“, die den Vereinen und Institutionen unter die Arme greifen kann, wenn es mal schon im Frühling schnell gehen muss.

Informationen zum Dreieicher Weihnachtskalender gibt es auf www.dreieicher-weihnachtskalender.de.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Augenarzt eröffnet Praxis in Heusenstamm
6 Tage 23 Stunden
Im eigenen Heim leben Frauen am gefährlichsten
1 Woche 1 Tag
Erstmals sollen auch Fischliebhaber auf ihre …
2 Wochen 1 Tag