Hayner Burgfest 2017

Dreieich: Zeitreise ins Mittelalter

Klaudia Rommund von der Falknerei Horas war eine der Attraktionen auf dem Dreieicher Burgfest. Ihre Eule durften die Kinder sogar streicheln. Foto: zcol

Dreieich (zcol) – Malte Hoyer, Frontmann der Band Versengold bewegte am Samstagabend im Dreieichenhainer Burggarten die Massen. Egal, ob der Mittelalter-Rocker seine Fans aufforderte, sich in die Arme zu nehmen oder mit zu klatschen – das Publikum machte mit. 

Die Musiker aus Oldenburg, die erst kürzlich mit ihrem neuen Album auf Platz zwei der Deutschen Charts eingestiegen sind, lockten tausende Mittelalter-Fans an die Burg. „Der Auftritt von Versengold ist in diesem Jahr auf jeden Fall unser kultureller Höhepunkt“, war auch Roger Heil von der Kulturgesellschaft Hayner Vereine mehr als glücklich, dass es gelungen war die Rocker in den Hayn zu holen. Mehr als eineinhalb Stunden gaben die Musiker Vollgas und all die Gaukler, Bauern und Burgfräulein, aber auch die normalen Jeans-Träger, gaben alles. Aber nicht nur das Konzert war ein voller Erfolg. Das ganze Burgfest war wieder überaus gut besucht.

Burgfest unter dem Motto „Bauern, Knechte, Tagelöhner"

Drei Tage lang tauchten die Gäste fernab von Tablet und Handy, Youtube und Facebook, in die längst vergangene Welt des Mittelalters ein. Da gab es spannende Ritterkämpfe, lustige Prügeleien und eine Vielzahl von alten Handwerken zu bestaunen. Unter dem Motto „Bauern, Knechte, Tagelöhner“ drehte sich das Hayner Burgfest um die einfachen Leute vor ein paar Jahrhunderten. Zur Freude der vielen Kindern gab es nicht nur tolle Schwerter und hübsche Haarbänder, die Standbetreiber hatten auch die Tiere des mittelalterlichen Lebens mit nach Dreieichenhain gebracht. Wann haben die kleinen Gäste schon mal die Gelegenheit, eine Kuh zu streicheln, hübsche Ziegen zu beobachten oder sogar in den Stall einer riesigen Sau zu gehen? Der Schmied ermöglichte den Jüngsten, heißes Metall zu biegen, sie konnten sich im Mäuse-Roulette versuchen oder Eier werfen spielen.

Falknerei zeigt Umgang mit Raubvögeln

Auf dem Festplatz selbst herrschte drei Tage viel Betrieb. Ganz stark besucht war der Sonntag bei bestem Herbstwetter, die 13.000 Besucher aus dem Vorjahr dürften wohl wieder geschafft sein. Mittelalterliche Höhepunkte gab es so einige: Der Besuch der Falknerei Horas nach einigen Jahren Pause war ein solcher. Es war schön, zu sehen, wie umsichtig und positiv Falknerin Klaudia Rommund mit ihren Raubvögeln umgeht. Die Fachfrau fliegt bis nach Dubai, um andere Falknerinnen auszubilden. Der Blauadler, der seine Schwingen auf dem Arm der Frau ausbreitete sorgte für einen Raunen in der Besuchermasse. 

Leben im Mittelalter

„Das reduzierte Leben mit dem Fokus auf das Wesentliche ist für mich auch ein wichtiger Grund, warum ich mit meinem Sohn das Mittelalterleben als Hobby gewählt habe. Er kann hier drei Tage völlig frei herum springen und ihm fehlen Fernseher und Playstation keinen Moment“, erzählt Andreas Rohde. Er ist Mitglied der Hayner Gefolgschaft, die die Initiatoren des Festes tatkräftig mit Kassendiensten und der Demonstration des mittelalterlichen Lebens unterstützen. Und Rohde ist mit seiner Familie auch noch auf dem Platz, wenn die letzte Feuershow erloschen ist und der Dudelsack kurz vor Mitternacht verklingt. Er gehört zu den 16 Lagerern, die ihre mittelalterlichen Zelte auf dem Gelände des Faselstalls aufgeschlagen haben. Dort ist es auch in der Dunkelheit der Nacht noch lauschig und warm. Mit Laternen sorgt die Gefolgschaft für Licht, ein kleines Lagerfeuer wärmt. „Es ist einfach schön, zusammen zu sitzen. Wir sind eine gute Gemeinschaft, und schalten alle zusammen von unserem Alltag ab in einer völlig anderen Welt“, erfreut sich Andreas Rohde an seinem Hobby.

„Burgfest ist das schönste Mittelalterfest im Jahr"

Wenn es dann immer später wird und Sohnemann Daniel auch anfängt zu gähnen – dann ist es Zeit für das gemütlich mit dicken Fellen ausgelegte Zelt. Ein selbst gebautes Holzbett bietet Schlafkomfort, Laternen leuchten den Weg. „Das heimische Burgfest ist natürlich das schönste Mittelalterfest im Jahr“, sagt auch Olaf Wüst, Vorsitzender der Gefolgschaft, bevor auch er sich in sein Zelt verzieht.

Mehr Eindrücke vom Hayner Burgfest 2017 gibt es in der StadtPost-Fotogalerie

Anzeige
Anzeige
Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Musical „Cats“ spielt in der Alten Oper
3 Wochen 5 Tage
Künstlerin Michaela Heidlas-May und ihr Atelier …
5 Wochen 4 Tage
Wer kennt „Mopsi“?
6 Wochen 3 Tage