Take-Five-Konzert der Dreieicher Schulen sorgt für Begeisterung Fünffache Talentschau

Die Kinder der Trommel-AG der Ludwig-Erk-Schule präsentierten zusammen mit den Drittklässlern der Grundschule Ausschnitte eines Friedensmusicals. Foto: Jost

Dreieich (njo) – Die rhythmischen Trommeln der Gruppe Drums and More dröhnten durchs Bürgerhaus. Die Schüler der Percussion-AG der Dreieicher Ricarda-Huch-Schule setzten einen markanten Auftakt für das 24. gemeinsame Take-Five-Konzert der Dreieicher Schulen. Vor vollem Haus hatten die Jungen und Mädchen eine Bühne, um die musikalische Vielfalt der Ricarda-Huch-Schule, der Weibelfeldschule, der Heinrich-Heine-Schule, der Ludwig-Erk-Schule und der Georg-Büchner-Schule zu präsentieren.

Die Jüngsten in der Runde, die einzige Grundschulgruppe der Erk-Schule, berührte ihr Publikum dabei ganz besonders. Die dritten Klassen gemeinsam mit der Trommel-AG zeigten Auszüge aus ihrem Friedens-Musical. Bei den „Songs for Peace“ hatten sie die Klassiker einstudiert: „Sag mir, wo die Blumen sind“, „Somewhere Over The Rainbow“ oder die „Die Gedanken sind frei“. Mit John Lennons Hymne „Imagine“ beschlossen die Grundschüler ihren Auftritt und bekamen riesigen Applaus.

Poppiger ging es dann bei der Schulband der Weibelfeldschule zu. Die Musiker hatten aktuelle Hits im Repertoire: Zu Nico Santos’ „Rooftop“ und Matt Simons „We Can Do Better“ klatschte das Publikum mit.

Die Heine-Schule wurde ihrem Ruf als Europaschule gerecht und die Gruppe aus der Zirkus-AG nahm ihren Auftritt auch sportlich: Auf Gymnastikbällen balancierend und über eine große Matte turnend, nahmen sie ihr Publikum mit auf eine spannende Europareise. Klassische Orchestermusik kann auch ganz aufregend sein: Unter der Leitung von Anna Sprenger bewies das das große Schulorchester des Gymnasiums mit schwungvollen Arrangements von Blues-Brothers-Songs und Melodien aus dem Film „Pirates of the Caribbean“. Die Georg-Büchner-Schule war mit ihrer Schulband Majoe beim Gemeinschaftskonzert vertreten, die sechsten Klassen der Weibelfeldschule sangen „Oh Susanna“ und Namikas „Je ne parle pas francais“. Zum ersten Mal war auch das neu gegründete Ukulelen-Orchester der Dreieicher Gesamtschule bei Take Five dabei und hatte gleich viele Fans nach ihrem gefeierten Auftritt.

Die Weibelfeldschule sorgte mit Sketchen, vorgetragen von der Klasse 6c, für Heiterkeit im Bürgerhaus. Die Ricarda-Huch-Schule hatte den Abschlussauftritt, ihre Schulband Rohstoff spielt „Viva la Vida“, bevor ein gemeinsamer Auftritt aller Schüler mit einem Kanon das Konzert endgültig beschloss.

Susanne Strauß-Chiacchio, Schulleiterin der Weibelfeldschule und selbst zum ersten Mal überhaupt bei Take Five dabei, übernahm sehr charmant die Moderation des musikalischen Nachmittags. Die Schulen tun ein Gutes daran, die Türen zum Saal des Bürgerhauses während des Konzertes zu schließen.

In den Vorjahren war es doch häufig zu einem regen Wechsel bei den Zuschauern gekommen, wenn eine Schule durch war und Eltern einfach aufstanden und gingen und damit den anderen Kindern nicht mehr ihr Ohr schenkten. Mit geschlossenen Türen war es ein gelungenes Konzert, bei dem jeder Star auf der Bühne die so verdiente Aufmerksamkeit bekommt.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
23 Wochen 3 Tage
Popcorn und Geburtstag
23 Wochen 6 Tage
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
25 Wochen 1 Tag