Baierhansenwiesen: Bienen summen in der „Klotzbeute“ Hingucker am Lehrpfad

Die Klotzbeute ist neue Heimat für ein Bienenvolk. Foto: p

Dreieich (red) – Der Verein Lehr- und Kräutergarten Dreieich hat – ermöglicht durch Spenden – bereits vor einiger Zeit ein weiteres Schauobjekt auf der Streuobstwiese am Naturlehrpfad aufgestellt. Es handelt sich um eine natürliche Bienenwohnung, eine sogenannte Klotzbeute. Das ist ein ausgehöhlter, dicker Baumstamm mit einem Einflugloch. Die Klotzbeute wurde von der Imker- und Bienenabteilung des Lehr- und Kräutergartens mit einem Bienenvolk besetzt, das bereits kräftig Nektar und Pollen sammelt.

Solche hohlen Baumstämme waren der Beginn einer gezielteren Honiggewinnung im frühen Mittelalter. Erst mit der Industrialisierung ab etwa 1850 wurde auch die Bienenhaltung durch einheitliche Rähmchen und Zargen „genormt“, dies war wiederum Voraussetzung für die Entwicklung der Honigschleudermaschine und der kommerziellen Honiggewinnung.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
15 Wochen 3 Tage
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
15 Wochen 3 Tage
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
23 Wochen 4 Tage