„Irish Night“ am St. Patrick’s Day in Offenthal Hubertusschützen feiern den Heiligen Patrick

Für die musikalische Unterhaltung sorgte ein Spanier: Alberto aus Katalonien an der Gitarre und sein Mitmusiker mit der Cajon. Foto: Sauda

Dreieich (es) – „Es fasziniert uns einfach“, versucht Michael Rieger, Vorsitzender der Offenthaler Hubertusschützen, in Worte zu fassen, warum die Schützen bereits zum dritten Mal in ihrem Vereinsräumen an der Sandkaut den Tag des Heiligen Patrick, des irischen Nationalheiligen, begehen. „Prinzipiell hat das erst mal nichts mit uns als Hubertusschützen zu tun“, sagte Rieger. Aber: „Ein harter Kern von zehn Leuten innerhalb unseres Vereins ist sehr interessiert“, sagt Rieger. „Außerdem bieten wir ganzjährig das Guinness-Bier vom Fass an, weil es uns schmeckt.“ Da lag es also auf der Hand, nicht nur das Bier, sondern auch dieses Faible für Irland mit anderen zu teilen. Vor zwei Jahren ging dann die erste Veranstaltung auf der Schießbahn über die Bühne, die sehr gut angekommen ist. „Es war jedes Mal proppenvoll.“ So auch dieses Jahr wieder. Ein wandlanges Foto, das eine Szene aus einem irischen Ort zeigt, ziert den Raum. Aber das hat keiner der Schützen selbst geschossen, sondern es handelt sich um ein gekauftes. „Ich selbst war noch nie in Irland. Uns schmeckt das Bier, wir mögen den Whiskey und die Musik“, erklärt Rieger. Apropos Musik: Für den guten Ton sorgte ein Mann, der aus dem tiefsten Süden stammt: Alberto aus Katalonien, also ein Spanier, der mit Irland nichts am Hut hat, außer der auffälligen Kopfbedeckung an diesem Abend. Die nächste große Feier, die die Hubertusschützen begehen, ist das Sommerfest, das im Juni vor dem Vereinsheim stattfinden soll.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
1 Woche 2 Tage
Popcorn und Geburtstag
1 Woche 5 Tage
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
2 Wochen 6 Tage