Blasorchester: Abschiedskonzert von Dirigent Dietmar Schrod Ein letzter Höhepunkt

Intensive Probenarbeit: Das Blasorchester bereitet sich auf den Höhepunkt des Jahres vor. Bild: privat

Dreieich – Seit 33 Jahren ist Dietmar Schrod Dirigent des Blasorchesters Dreieich; eine Erfolgsgeschichte, die unter anderem mit dem Kulturpreis der Stadt Dreieich, Erfolgen bei Wertungsspielen im Ausland, Teilnahmen an der Steuben-Parade in New York und unzähligen erfolgreichen Konzerten geschrieben wurde. Aber einmal muss Schluss sein: Am Sonntag, 3. Dezember, geht im Bürgerhaus Sprendlingen eine Ära zu Ende. Beim Jahreskonzert (Beginn 16 Uhr) sagt der Musikdirektor tschüss.

Im August als Leiter der Musikschule in Obertshausen in den Ruhestand verabschiedet, möchte Schrod auch als Dirigent kürzer treten. Reisen, Konzert-, Opern- und Theaterbesuche sollen Vorrang im Kalender haben, zudem will Schrod seiner CD-Sammlung mehr Zeit widmen.

Anlässlich seines Abschiedskonzerts haben auch viele ehemalige Musikerinnen und Musiker des Blasorchesters Dreieich sowie einige musikalische Weggefährten von Dietmar Schrod ihre Mitwirkung zugesagt. „Lady Bond“ Meike Garden und Thomas Schmalz waren Gesangssolisten in den legendären „Rock-and-Pop-Classics“-Konzerten im Burggarten und ließen sich nicht zweimal bitten. Höhepunkte aus den vergangenen Jahren und neue Werke bilden das Programm – Musik aus Film, Musical, Swing sowie Originalwerke für Blasorchester versprechen einen spannenden und abwechslungsreichen Nachmittag.

Der Vorverkauf ist angelaufen. Karten zum Preis von zwölf Euro gibt es unter anderem bei La Fleur in der Fahrgasse, im Bürgerhaus Sprendlingen sowie bei den Musikerinnen und Musikern des Blasorchesters.
 fm