Abwechslungsreiches Ferienprogramm im Mehrgenerationenhaus RaBe Murmel-Pipeline und kreative Küche

Souhaib und Mohamed-Amin El Mamouni feilen im Bauprojekt an den Röhren für die Murmel-Pipeline. Foto: p

Dreieich (red) – „Wir sind glücklich, dass wir trotz Corona-Einschränkungen und Hygieneauflagen ein generationenübergreifendes Ferienprogramm anbieten konnten, bei dem alle viel Spaß hatten“, freuen sich die für das Rabe-Ferienprogramm Verantwortlichen Vera Stroh und Veronika Martin. In den ersten beiden Ferienwochen konnten sich Interessierte aller Generationen zu verschiedenen Workshops anmelden. Langeweile kam deshalb im Mehrgenerationenhaus im Sprendlinger Norden auch für die Daheimgebliebenen nicht auf.

Im Rahmen der beiden Kreativangebote entstanden Werke, die die Künstler mitnehmen durften. Der Duft, der bei den Workshops „Geschenke aus der Küche“ aus dem Stadtteilzentrum kam, war so verlockend, dass es manch eine kulinarische Kreation nicht bis nach Hause schaffte. In der „süßen Woche“ wurden beispielsweise Pralinen, Müsliriegel, Marmeladen und Gelees hergestellt und verpackt. In der zweiten Woche wurden nach verschiedenen Rezepten unter anderem Kräuteröl und fruchtiger Essig, Gemüsebrötchen, Chutneys und Senf sowie unterschiedliche herzhafte Brotaufstriche zubereitet. „Ich habe mich immer schon darauf gefreut, dass mein Sohn wieder mit außergewöhnlichen Leckereien nach Hause kommt“, sagte Irina Seibel. „Gut, dass er die Rezepte bekommen hat und wir das Ganze zuhause nochmals gemeinsam nachkochen können.“

In den beiden Bau-Projekten entstanden neben diversen Spielen, wie etwa einer Pipeline für Murmeln, auch kleine und große Insektenhotels, die zukünftig Wildbienen und andere Nützlinge beherbergen sollen. „Das Insektenhotel zu bauen war eine super Idee und zugleich ein guter Beitrag für die Umwelt“, sagte Thi Van Anh Nguyen, die im Rahmen des Workshops mit ihrem Sohn handwerkliche Fähigkeiten erworben hat.

Um Tiere ging es beim Farm-Projekt zusammen mit dem Anbieter Five Sheep. Neben der täglichen Tierversorgung erlebten die Teilnehmenden, was man aus Schafwolle alles machen kann. In beiden Wochen wurden einfarbige Stoffe bunt gefärbt und alle Teilnehmenden konnten am Ende der Woche ihr eigenes Schafwoll-Heilkissen mit nach Hause nehmen.

Informationen sowie die Projekte RaBe-Foto-Rallye im angrenzenden Wald und die Geocaching-Tour durch den Sprendlinger Norden können auf www.rabe-dreieich.de verfolgt werden.

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
15 Wochen 3 Tage
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
15 Wochen 3 Tage
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
23 Wochen 4 Tage