SG Götzenhain entführt bei der Fastnachtssitzung ins närrische Candy-Land „Süßes außer Rand und Band“

Die närrischen Gäste feierten in der Narhalla der SG Götzenhain eine rauschende Sitzung. Foto: Jost

Dreieich (njo) – Die SG Götzenhain entführte ihre närrischen Besucher in diesem Jahr in eine kunterbunte Süßigkeiten-Szenerie: unter dem Motto „Süßes außer Rand und Band – Willkommen im Götzehaaner Candy-Land“ feierte Sitzungspräsident Jörg Kaut gemeinsam mit dem Elferrat und den Aktiven eine erste ausgelassene Sitzung in der Narhalla an der Frühlingsstraße. 

Schon die erste Nummer löste beinahe einen Zucker-Schock aus, so niedlich waren die „Mini Diamonds“ in ihren Tanzmariechen-Kleidern. Die jüngsten Gardemädchen der SG Götzenhain präsentierten einen klassischen Marsch auf das Eurovisionslied. Protokollant Sven Engel nahm sich das vergangene Jahr vor: von Trump bis Brexit, dem heißen Sommer und den Dieselfahrverboten, erinnerte Engel auch an das 30-jährige Doppel-Dienst-Jubiläum von Pfarrerin Martina Schefzyk und Küsterin Birgit Heckel. Jubel war auch Solistin Nina Lichtinghagen gewiss. Mit ihrer Polka und den Titelsongs von „Bibi und Tina“ und der Eiskönigin traf sie den Geschmack der Gäste im fast ausverkauften Haus.

Die Zusammenarbeit zwischen den Dreieicher Karnevalsvereinen funktionierte reibungslos: Mit dem Plattbabbler hatten die Götzenhainer einen Buchschlager Gast. Jürgen Vollhardt kommt von den Bremsern und jammerte in seiner zu kurzen Hose und den dicken, orangefarbenen Socken über sein Leid mit der eigenen Ehefrau. Mit den Little Diamonds und der Prinzengarde brachte die SGG zwei weitere Tanzgruppen auf die Bühne, die mit einem Abba-Medley und „Fußballfieber“ für Stimmung sorgten.

Die Jahn-Jünger waren ein Höhepunkt des ersten Teils der Sitzung. Wie die Herren mit den geringelten Anzügen und den Schnauzern die Muskeln spielen lassen, ist zu schön. Unter Leitung von Ute Kotzerke, die selbst auch mit turnt, beeindruckten die Turner mit Menschenpyramiden und lustigen Purzelbaum-Formationen. Reinhard Göckes führte dann den Musikzug als Wikinger-König an. Die Musiker brachten den Saal zum Kochen. Nach manch einem Gläschen Sekt in der Pause ging es mit einer Gäste-Gruppe weiter, die Götzenhainer brachten mit diesen ganz neuen Nummern ein bisschen frischen Wind ins Programm. Die Giesemer Trottwa-Lersche aus Rodgau bewegten das Publikum mit schmissigen Schunkelliedern. Solistin Bianca Leppig tanzte ihren Auftritt zu „Euphoria“ und Gardetanz auf ganz hohem Niveau erlebten die Besucher mit den Zwillingen Valerie und Sebastian Piekarek, die besonders viel Applaus bekamen.

Die Schoko-Mannschaft aus „Celebration“ – die süße Mischung aus Mars, Milky-Way, Snickers und Co. – wurde im Götzenhainer Candy-Land lebendig. Hanne Wiche und Michael Jung von der Freiwilligen Feuerwehr Dreieichenhain machten auf ihrem Weg zum Schlager-Move in Götzenhain Station und amüsierten mit ihren alltäglichen Problemen zwischen Mann und Frau und den Tücken einer Bahnfahrt. Mit den Red Diamonds, den Herren der Ranzengarde und der Jazztanzgruppe gab es zum großen Finale noch eine ganze Ladung Tanz und Musik.

Miriam Menzel, Pressesprecherin der SG-Karneval-Abteilung, zog eine positive Bilanz: „Wir hatten eine tolle Stimmung im Saal und auch die Resonanz vom Publikum war gut“, sagte sie. Auch das Gastro-Team bekam Lob. Seit die SGG keine Gaststätte mehr an das Vereinsgelände angeschlossen hat, organisieren sie Essen und Trinken selbst – auch das habe hervorragend geklappt. Am kommenden Sonntag, 24. Februar, 15.11 Uhr, feiert dann die SG Götzenhain ihre „Jugend in der Bütt“.

Mehr Eindrücke von der SGG-Sitzung gibt es in der StadtPost-Bildergalerie

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
18 Wochen 2 Tage
Popcorn und Geburtstag
18 Wochen 5 Tage
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
19 Wochen 6 Tage