37. Dreieich-Waldlauf am Wochenende Top-Athleten und Nachwuchs-Talente

244 Läufer machten sich am Samstagnachmittag auf die Zehn-Kilometer-Strecke – Start und Ziel war die Laufbahn des TVD- Sportzentrums in Dreieichenhain. Foto: zcol

Dreieich (zcol) – Was für ein Einstand für den Neu-Dreieicher Abdelkabia Zaroval Aadel – seit 1. Juni lebt der Läufer in seiner neuen Heimatstadt und schon sahnte er auf dem Dreieicher Stadtlauf mächtig ab: Den Pokal für die Stadtmeisterschaften konnte er ebenso in den Händen halten, wie beide Siegermedaillen für den Fünf- und den Zehn-Kilometer-Lauf.

Dieser Erfolg alleine wäre ja schon ein Grund zu feiern, der 28-Jährige, der für die LG Eintracht an den Start geht, krönte die Medaillen aber auch noch mit zwei neuen Rekordzeiten: Nach den fünf Kilometern rannte er nach nur 15,29 Minuten und mit großem Vorsprung durchs Ziel am TVD-Sportzentrum. Für die zehn Kilometer benötigt der Sportler 32,07 Minuten.

Ganz unbekannt ist Abdelkabia in der Sportszene nicht mehr: Vor drei Wochen wurde er süddeutscher Meister im 3.000 Meter Hindernislauf und ist amtierender hessischer Meister über 1.500 Meter. „Ich bin seit fünf Jahren in Deutschland und kam aus Spanien. Dort bin ich auch viel und erfolgreich gelaufen. Auch Qualifikationen für Europa- und Weltmeisterschaften. Jetzt habe ich vor einiger Zeit wieder angefangen und habe richtig viel Spaß wieder am rennen“, erzählt der junge Mann mit einem Schmunzeln.

In Dreieich gefällt es ihm gut, er und seine Freundin haben die Stadt sehr bewusst ausgewählt. „Ich habe jetzt schon einige Male hier im Wald trainiert und auch das ist optimal“, hat er sich gut eingelebt.

Und die Dreieicher Sportler kennen nun auch sein Gesicht.

Der Sieger von 2016, Belachew Zifle aus Egelsbach, musste sich als Zweiter mit 33,14 Minuten deutlich geschlagen geben. Den dritten Platz sicherte sich Abdelaies Vereinskamerad Sultan Abdu in 35,41 Minuten. Bei den Frauen siegte Silke Driemeyer von der LG Rüsselsheim in 41,37 Minuten vor Frauke Pfeffer von den Kaltduschern aus Egelsbach in 41,44 Minuten.

Astrid Gelsema von Spiridon Frankfurt wurde Dritte in 43,11 Minuten und war auch schnellste Dreieicherin. Jugend-Stadtmeister wurde Niklas Kahl vom SV Dreieichenhain in 42,50 Minuten. In der Frauenwertung über die fünf Kilometer holte sich Gina-Marielle vom TV Rendel in 19,41 Minuten den ersten Platz vor Anja Knittel vom SV Dreieichenhain, in 22,22 Minuten und Sophia Schön vom LT Neu-Isenburg in 23,43 Minuten.

Die Organisatoren der Leichtathletik-Gemeinschaft vom SV und TV Dreieichenhain und der SKG Sprendlingen waren zufrieden. Mit insgesamt 244 Läufern wurde die schwache Teilnehmerzahl aus dem vergangenen Jahr deutlich übertroffen – ein paar mehr Sportler wären dennoch wünschenswert gewesen. Sehenswert waren die Leistungen aber allemal: „Was die Spitzenläufer und insbesondere Zaroval Aadel gezeigt haben, war absolut erste Sahne und professionell. Das war einmalig und so etwas bekommen wir bei uns so schnell nicht wieder geboten, denn Top-Athleten mit diesem Format nehmen in der Regel nicht an kleineren Volkslauf-Veranstaltungen teil“, schwärmt Pressesprecher Jürgen Dechert von dem Sportereignis mit Gänsehautgarantie.

Aber nicht nur die Stars wurden gefeiert – alle durften sich über den Applaus freuen. Sowohl die jüngste Teilnehmerin Magdalena Grau, die gerade einmal vier Jahre alt ist, als auch dei beiden ältesten Teilnehmer, Götz Pinder und Harald Teichmann, beide Jahrgang 1936, gingen im

Ein-Kilometer-Lauf an den Start. Insgesamt sorgten 70 Helfer von TVD, SVD und SKG für einen gelungenen Dreieicher Stadtlauf.

 

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
8 Wochen 1 Tag
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
8 Wochen 1 Tag
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
16 Wochen 2 Tage