Jan Schütt ist gestorben

Trauer um ehemaligen Präses

Fast neun Jahre saß Jan Schütt der Dekanatssynode vor. Foto: Bettina Krabbe-Zerwas/p

Dreieich (red) – Das Evangelische Dekanat Dreieich trauert um seinen langjährigen ehemaligen Präses. Jan Schütt verstarb am 30. Januar in Offenbach. Geboren am 5. Juli 1941 in Pinneberg, war er von März 1992 bis September 2007 als Synodaler der Sprendlinger Christuskirchengemeinde Mitglied in der Synode des Evangelischen Dekanats Dreieich. Von Juni 1995 bis März 2004 amtierte er als Vorsitzender der Dekanatssynode. Durchaus streitbar, aber auch liebenswürdig und kollegial, engagierte er sich für die Belange des Dekanats und die dazu gehörigen Kirchengemeinden. Er setzte viele Impulse und warb besonders für die Zusammenarbeit der Gemeinden. Freiwilliges Engagement begriff Schütt als seine vornehmste Bürgerpflicht. So erhielt er im Jahr 2004 als einer der ersten im Kreis Offenbach vom damaligen Landrat Peter Walter die Ehrenamts-Card für seinen unermüdlichen Einsatz in der Christuskirchengemeinde, deren Kirchenvorstand er lange Zeit angehörte.

Der begeisterte Handballer war viele Jahre bei der HSG Dreieich ehrenamtlich tätig, unter anderem als Trainer, Schiedsrichter und Jugendwart. Auch in der Bürgerstiftung war er engagiert.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Ponyreiten, Heuhüpfburg und viele Reitershows
1 Tag 23 Stunden
Gewerbeschau im grünen Oberrad begeistert Besucher
1 Woche 5 Stunden
Erst entlaufen, dann gelaufen beim 45. …
2 Wochen 6 Tage