Stadtwerke würdigen Leistungen in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik Vincent-Förderpreise für begabte Abiturienten

Die Vincent-Preisträger 2020 mit Stadtwerke-Geschäftsführer Steffen Arta (vordere Reihe links) sowie den Juroren Professor Ralph Stengler und Professor Harald Platen (beide in der zweiten Reihe links außen). Foto: Konrad Merz/Stadtwerke Dreieich/p

Dreieich (red) – 18 Abiturienten mit sehr guten Leistungen in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) wurden mit dem Vincent-Förderpreis der Stadtwerke Dreieich ausgezeichnet.

Zur Übergabe im kleinen Rahmen kamen neben den 18 Preisträgern von der Max-Eyth-Schule, Weibelfeldschule und Ricarda- Huch-Schule auch die Jury sowie Stadtwerke-Geschäftsführer Steffen Arta. Jeweils sechs Abiturienten aus allen drei Schulen erhielten für ihre Leistungen in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik Förderungen in Höhe von insgesamt 7.000 Euro. Das sind 200 Euro mehr als im Vorjahr, resultierend aus einer Zweifach-Platzierung auf Rang eins in der Weibelfeldschule. Steffen Arta zollte den Preisträgern Anerkennung für die Leistungen und legte den Fokus seiner Rede auf die Bedeutung der naturwissenschaftlichen Fächer und den steigenden Bedarf an ausgebildeten Fachkräften in der Energiewirtschaft: „Das Verschmelzen von traditioneller Energietechnik, neuen Verbrauchern wie der E-Mobilität, erneuerbaren Energien und zunehmender Digitalisierung ist die Herausforderung der Energiewirtschaft der nächsten Jahrzehnte. Dieser können wir nur dann selbstbewusst begegnen, wenn wir gut ausgebildete Experten in unseren Reihen haben“, sagte Arta. Auch der Ort der Preisübergabe wurde pandemiebedingt angepasst: Die Weibelfeldschule als diesjähriger Ausrichter des Preises vollzog das musikalische Rahmenprogramm auf der Sommerterrasse des Bürgerhauses Sprendlingen.

Die Preisträger 2020 sind von der Max-Eyth-Schule Tim Roggenberg auf Platz eins, Carlo Hasenstab und Niklas Ludwig auf Platz zwei sowie Mathea Leist, Ben Mittelstädt und Tabea Zechner auf Platz drei. Von der Weibelfeldschule kamen Ben Carlo Berghoefer und Arne Falkenberg auf den ersten Platz, Joshua Gierl auf Platz zwei sowie Eric Niels Stefan, Mira Hunkel und Annika Schäfer auf Platz drei. Die Preisträger der Ricarda-Huch-Schule sind auf Platz eins Johannes Pothe, auf Platz zwei Vincent Ernst und Tom Bohlmann sowie auf Platz drei Natalie Witzel, Markus Hartel und Coralie Heinsius. Die Jury besteht aus Professor Harald Platen von der Technischen Hochschule Mittelhessen in Gießen, Professor Ralph Stengler, Präsident der Hochschule Darmstadt, Dr. Klaus Wessel von der Max-Eyth-Schule, Thomas Anlauf von der Ricarda-Huch-Schule und Frank Rebenich von der Weibelfeldschule.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
15 Wochen 1 Tag
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
15 Wochen 1 Tag
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
23 Wochen 2 Tage