Leichtathletik-Star zum Anfassen Zehnkämpfer Michael Schrader trainiert Dreieicher Schüler

Training mit dem Profi: Der Vize-Weltmeister im Zehnkampf, Michael Schrader, zeigt den etwa 100 Schülern, wie wichtig das richtige Aufwärmprogramm ist. Foto: privat

Dreieich (red) – Rund 100 Schüler der Dreieicher Sonnenblumenschule und der Weibelfeldschule staunten kürzlich über prominenten Besuch im Klassenzimmer: Zehnkampf-Star Michael Schrader vom SC Hessen Dreieich stattete seiner sportlichen Heimat einen Besuch ab. Für die Schüler stand an diesem Tag nicht Mathematik sondern das Einmaleins des Zehnkampfs auf dem Lehrplan. Der 28-jährige Profisportler hatte dafür Wettkampf-Utensilien im Gepäck und veranschaulichte seine Disziplin mit Startblock, Hürde und Kugel.

Kein Wunder also, dass die „mündliche Mitarbeit“ an diesem Tag besonders lebhaft ausfiel, denn die Kinder hatten tausend Fragen an den sympathischen Zehnkämpfer. Bei der abschließenden Autogrammstunde kam Michael Schrader dann vor lauter signieren sogar noch ins Schwitzen.

Schweißtreibend ging es dann auch am Donnerstag zu. Schrader besuchte die Leichtathletik-Abteilung der SKG Sprendlingen und die Handball AG der Erich-Kästner-Schule. Gemeinsam durften die Nachwuchs-Athleten mit dem Vize-Weltmeister trainieren und ihm ihr Können in verschiedenen Disziplinen demonstrieren. Ein ganz besonderer Tag für die jungen Sportler, die sich anschließend sogar noch ein paar hilfreiche Tipps für zukünftige Wettkämpfe beim Profi abholten.

„Diese Schulbesuche sind sehr wichtig für die Kinder, da es sie motiviert sportlich zu sein, beziehungsweise zu bleiben“, sagt Michael Schrader. „Ich hätte es mir als Kind auch gewünscht, dass jemand mal meinen Sportunterricht aufpäppelt. Außerdem macht es sehr viel Spaß die Freude der Kinder zu sehen. Ich möchte Kindern und Jugendlichen ein Vorbild sein und sie für Sport begeistern und motivieren. Es gibt kein besseres Gefühl für mich, als auf den Platz zu gehen und zu trainieren und das möchte ich auch jungen Sportlern vermitteln. Ich hoffe, ich konnte die Schüler und Schülerinnen und die Jugend der SKG Sprendlingen inspirieren“.

Dass der Sport Höhen und Tiefen bereithalten kann, musste Schrader jetzt am eigenen Leib erfahren. Der Olympia-Traum ist für den Athleten beendet. Er fällt nach einer schlimmen für die globalen Titelkämpfe in Rio de Janeiro aus. „Die Patellasehne ist gerissen, das Kreuzband und alles Mögliche andere“, sagte der 28-Jährige, der nun in Köln operiert. Der Götzis-Sieger von 2009 hatte sich beim Stabhochsprung-Training verletzt. „Ich bin vom Stab abgerutscht und mir bei der Landung komplett das Knie verdreht, quasi ausgerenkt“, erklärte Schrader. Dabei galt er als einer der Medaillenfavoriten bei Olympia.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
8 Wochen 4 Tage
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
8 Wochen 4 Tage
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
16 Wochen 5 Tage