Heusenstammer „Fahrradschrauber“ für ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet 400 Drahtesel wieder fahrtüchtig gemacht

Am bundesweiten „Tag des Ehrenamtes“ wurde an die vielen ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürgern erinnert – und ganz besonders verdiente Mitbürger ausgezeichnet, darunter auch die „Fahrradschrauber“ aus Heusenstamm. Landrat Oliver Quilling (links) zeichnete zusammen mit dem Kreistagsvorsitzenden Bernd Abeln (rechts) besonders engagierte Ehrenamtliche mit dem Deutschen Bürgerpreis, sowie mit der Medaille für bürgerschaftliches Engagement aus. Foto: Post

Heusenstamm (lfp) – Am bundesweiten „Tag des Ehrenamtes“ wurde an die vielen ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürgern erinnert – und ganz besonders verdiente Mitbürger ausgezeichnet, darunter auch die „Fahrradschrauber“ aus Heusenstamm.

Landrat Oliver Quilling hob bei einer Feirstunde im Kreishaus in Dietzenbach noch einmal hervor, wie wichtig das Ehrenamt für unsere Gesellschaft ist. „Weit über eine Million Menschen in Hessen und etwa zwei Drittel der Bürgerinnen und Bürger im Kreis Offenbach engagieren sich Tag für Tag für andere. Kaum vorstellbar wie es um unsere Gesellschaft bestellt wäre, wenn es diese Menschen, die sich selbstlos für andere einsetzen, nicht gäbe“, so der Landrat deutlich. Mit der Ehrungsfeier sollte das freiwillige Engagement all derjenigen in der Region in den Fokus gerückt werden, die soziale Verantwortung übernehmen ohne dafür einen Cent zu erhalten – und zudem oft im Stillen wirken.

„Mit den Auszeichnungen wollen wir diejenigen unter uns für einen Tag in den Mittelpunkt stellen, die viel Zeit und Energie einsetzen, um andere Menschen zu unterstützen, ihnen das Leben leichter machen und für sie da sind, wenn sie gebraucht werden“, betonte Landrat Oliver Quilling. „Ehrenamt schafft ein Gemeinschaftsgefühl und ist ein wichtiger Bestandteil einer funktionierenden Gesellschaft“, so der Landrat weiter. Zusammen mit dem Kreistagsvorsitzenden Bernd Abeln zeichnete Oliver Quilling besonders engagierte Ehrenamtliche mit dem Deutschen Bürgerpreis, sowie mit der Medaille für bürgerschaftliches Engagement aus.

Auch in diesem Jahr hatten der Kreis Offenbach, zusammen mit der Sparkasse Langen-Seligenstadt, den Deutschen Bürgerpreis im Rahmen der Initiative „Für mich. Für uns. Für alle“ ausgeschrieben – diesmal mit dem Schwerpunktthema „Zukunft braucht Zusammenhalt“. Im Mittelpunkt standen daher Personen und Projekte, die dazu beitragen, dass die verschiedenen gesellschaftlichen Schichten und Meinungen im Kreis Offenbach zusammenfinden, wie Landrat Oliver Quilling erläuterte.

Vier Preise in zwei Kategorien

Vergeben wurden insgesamt vier Preise in zwei Kategorien. In der Kategorie Alltagshelden gab es in diesem Jahr drei Preisträger. Diese Kategorie zeichnet Personen sowie Gruppen, Initiativen, Vereine und Unternehmer aus, die sich freiwillig in ihrem Lebensumfeld engagieren. Ein mit 200 Euro dotierter Preis ging an den Verein „Gemeinsam mit Behinderten“ in Rodgau, ein weiterer, mit 300 Euro dotierter Preis an das Projekt „Die Fahrrad-Schrauber“ der Flüchtlingshilfe Heusenstamm.

Der mit 500 Euro dotierte Preis ging an die Freizeitgruppe „Aus Fremden werden Freunde“ der Malteser Integrationslotsen Obertshausen.

Das Projekt „Die Fahrrad-Schrauber“ der Flüchtlingshilfe Heusenstamm besteht aus Heusenstammer Senioren sowie mehreren Helfern mit Migrationshintergrunddie bereits 2015 eine Fahrradwerkstatt aufgebaut haben. „Zunächst als Nachbarschaftsinitiative gestartet wurden die ersten Reparaturen in heimischen Kellern, mit eigenem Werkzeug und Ersatzteilen durchgeführt“, beschrieb Laudator Walter Metzger, Geschäftsführer der Stiftungen der Sparkasse Langen-Seligenstadt, den Beginn des ehrenamtlichen Engagements der „Fahrrad-Schrauber“. Heute können die „Fahrrad-Schrauber“ in einer Werkstatt der Katholischen Kirchengemeinde ihre guten Taten vollbringen. Es werden Reparaturen vorgenommen und sogenannte „Schrotträder“ zur Ersatzteilgewinnung ausgeschlachtet. „Die Fahrrad-Schrauber engagieren sich außerdem in besonderer Weise für in Heusenstamm lebenden Flüchtlinge indem sie ihnen bei der Eingewöhnung helfen und Kinderräder, Dreiräder sowie Roller verschenken“, würdigte Walter Metzger das besondere ehrenamtliche Engagement. Bisher wurden rund 400 Damen- und Herrenfahrräder wieder verkehrstüchtig gemacht und verteilt. Neben den Arbeiten „rund ums Fahrrad“ spielt aber auch die Kommunikation eine wichtige Rolle. „Die Werkstatt ist ein Treffpunkt und eine Begegnungsstätte von Menschen aller Kulturen und Religionen“, so Walter Metzger abschließend.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
15 Wochen 2 Tage
Popcorn und Geburtstag
15 Wochen 5 Tage
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
17 Wochen 12 Stunden