Vorstand setzt auf Altbewährtes und Neues Adolf-Reichwein-Gymnasium: Förderkreis will wachsen

Der Vorstand des Förderkreises des Adolf-Reichwein-Gymnasiums besteht aus (von links) Hartmut Plegge (kooperativer Beisitz), Elke Schrodt (Schriftführerin), Steffen Graf (Schatzmeister), Jennifer Weiß (Lehrerin und Zweite Vorsitzende), Peter Matteo (Schulelternbeirat und Beisitzer), Siegfried Ritter (Schulleiter und Beisitzer), Beate Robak-Pawelczyk (Vorsitzende) und Birgit Seisel (kooperativer Beisitz). Foto: p

Heusenstamm (red) –Schon zu Jahresbeginn hatte der im Sommer 2015 neugewählte Vorstand des Förderkreises des Adolf-Reichwein-Gymnasium (ARG) seine erste Planungssitzung. Im Vordergrund der Aktivitäten des Vereins steht die Förderung schulischer Belange, die finanzielle, ideelle und sonstige tatkräftige Unterstützung im sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Bereich.

Viele neue und traditionelle Aktivitäten stehen im Fokus. Der Förderkreis und die engagierte Lehrerschaft garantieren die Realisierung vieler Projekte, die mit den begrenzten öffentlichen Mitteln nicht möglich wären. Wichtig ist dem Verein vor allem die Unterstützung aller Fachbereiche der Schule. So ist gewährleistet, dass alle Schüler eine indirekte Förderung je nach Interesse und Neigung erhalten.

Es konnte im Jahr 2015 das Buchprojekt „Kriegsende in Heusenstamm“ von Geschichtslehrer Michael Kern und den Schülern des Geschichtsleistungskurses unterstützt werden. Ein hochwertiger farbiger Druck der zeitgeschichtlichen Dokumente wäre ansonsten nicht möglich gewesen. Auch die Studienfahrten und andere Kursprojekte der höheren Klassen werden finanziell bezuschusst.

Hausaufgabenbetreuung ist gefragt

Im sprachlich-literarisch-künstlerischen Aufgabenfeld findet ebenfalls regelmäßig Unterstützung statt. Hier sind es beispielsweise der deutsch-französische Tag, die Streicherklassen sowie die der Bereich Darstellendes Spiel. Die Theatergruppen der AG und Q2 von Sina Müller und Fillia Diefenbach nahmen mit ihren Stücken an Auswahlentscheidungen teil und konnten zu lehrreichen Schultheatertagen nach Dresden und Schlitz reisen. Zudem wurde die technische Ausstattung der Theater- und Bühnen-AG erweitert.

Der naturwissenschaftliche Zweig erhielt unter anderem eine Dokumentationskamera. Dieser „elektronische Overheadprojektor“ bietet die Möglichkeit im Unterricht Versuche und Mikroskopbilder zeitgleich für alle Schüler gut sichtbar zu präsentieren. Neben den Unterrichtsinhalten lernen die Schüler so auch neueste Technologie kennen und zu nutzen.

Die Zahl der interessierten Eltern in Bezug auf die Mittagsbetreuung steigt stetig. Vor allem für eine weiterhin qualifizierte Hausaufgabenbetreuung gibt es Überlegungen der Schule, mehr Kapazitäten zu schaffen. Hier wird aktiv mitgearbeitet.

Die Förderung von Aktivitäten wie unter anderem Suchtprävention, Studienfahrten, Lernseminare und Sportveranstaltungen stehen nach wie vor auf der Agenda und auch die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Jubiläum des ARG im nächsten Schuljahr waren ebenfalls bereits Thema der Sitzung.

 Mitgliederzahl soll steigen 

Um die zukünftigen Vorhaben zu finanzieren gilt es kontinuierlich Gelder zu erwirtschaften. Deshalb hat sich der Vorstand auf die Fahne geschrieben, die Mitgliederzahl und damit die Beitragseinnahmen zu erhöhen. Eine kontinuierliche Anwesenheit und Mitarbeit auf Schulveranstaltungen mit Informationstand soll die Transparenz der Tätigkeit erhöhen. Eine positive Tendenz der Mitgliederzahlen war schon nach den Sommerferien bei der Einschulungsfeier der neuen Fünftkllässler zu verzeichnen.

Das Sponsoring wird intensiv auf mögliche Erweiterung geprüft. Eine Kooperation mit dem ehemaligen Unternehmer und Maler Rainer Gebhard findet bereits statt. Seine Bilder werden noch bis 22. April im Rathaus Heusenstamm ausgestellt. Zehn Prozent des Verkaufserlöses gehen an den Verein.

Die Teilnahme auf dem Nikolausmarkt in Heusenstamms Altstadt als Kontaktbörse zu Schülern, Eltern und der Öffentlichkeit wurde im vergangen Jahr erfolgreich fortgeführt. Der Gewinn fließt in die nächsten Fördermaßnahmen. So erhält unter anderem die Fachschaft Sport auch dieses Jahr einen Zuschuss zur Geräteausstattung. Diesmal für die Anschaffung von speziellen Anfängerskiern für die Skifahrten der achten Klassen.

Der Nikolausmarkt ist jedes Jahr auch gleichzeitig Startschuss für den Verkauf der von der Schülerschaft heißbegehrten Jahrbücher. Wer ein Jahrbuch möchte, kann dieses für zehn Euro im Sekretariat des Adolf-Reichwein-Gymnasiums an der Leibnizstraße erwerben. Für Mitglieder des Vereins wird es kostenlos ausgegeben.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
14 Wochen 4 Tage
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
14 Wochen 4 Tage
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
22 Wochen 5 Tage