„Bon Scott meets Brian Johnson“ Band spielt Hits von AC/DC am Bannturm

AB/CD, nach eigenen Angaben Deutschlands AC/DC-Coverband Nummer 1, rockt am Samstag, 8. September, die Schlossbühne am Heusenstammer Bannturm Im Herrngarten. Das Konzert beginnt um 20 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr. Foto: p

Heusenstamm (red) – Einen besonderen Leckerbissen bietet die Heusenstammer Agentur „echt-Hartmann“ allen Fans erstklassiger Rockmusik am übernächsten Samstag, 8. September.

AB/CD, nach eigenen Angaben Deutschlands AC/DC-Coverband Nummer 1, rockt an diesem Tag die Schlossbühne am Heusenstammer Bannturm Im Herrngarten. Das Konzert unter dem Motto „Let there be rock – Bon Scott meets Brian Johnson“ beginnt um 20 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr. Getränke und Grillgut stehen bereit.

Karten gibt es im Vorverkauf zum Preis von 17€Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr in Heusenstamm in der Buchhandlung Das Buch in der Frankfurter Straße sowie online auf der Veranstalterseite www.echt-hartmann.de und www.eventim.de. An der Abendkasse kosten die Karten 21 Euro bei freier Platzwahl. Bei dem Konzert werden nach Angaben der Veranstalter die größten Hits der australischen Kultrocker AC/DC live auf die Bühne gebracht. Die fünf Musiker von AB/CD seien allesamt mit der Musik von AC/DC aufgewachsen und als der Entschluss festgestanden habe, eine Band zu gründen, sei die Richtung klar geweusen. Ende der 90er sei Dimi Deeds zur Band gestoßen und verkörpere Angus Young so perfekt, dass er für die Fans zum einem Mittelpunkt der Auftritte geworden sei 2016 konnte bereits das 25-jährige Bandbestehen gefeiert werden.

Mit dem neuen Konzept „Bon Scott meets Brian Johnson“ führten die fünf Musiker aus dem Rhein-Main-Gebiet Fans beider AC/DC-Ären zusammen. Alte und neue Klassiker wie „T.N.T”, „Highway to Hell”, „Hells Bells” oder „Thunderstruck“ trieben die Stimmung regelmäßig zum Siedepunkt. Seit einigen Jahren beschreite die Band um Andy Kirchner neue Wege und habe sich entschlossen nicht zu kleckern, sondern zu klotzen. So seien gleich zwei Sänger verpflichtet worden.

Kommentare

AC/DC

Ein Konzert der besonderen Art. Genau meine Musik, auch wenn es keine Tanzmusik ist. Alles zu seiner Zeit. Sitzplätze werden eigentlich nicht benötigt. Wer will schon sitzen bleiben, bei " Highway to Hell", & T.N.T. ?? Aber eine gute Kondition sollte man schon mitbringen, sonst schafft nur 2-3 Luftsprünge. Die habe ich leider nicht mehr. Sonst wäre ich auch am Bannturm aufgeschlagen. Ich werde mir diese einmalige Musik von AC/DC unter YOUTUBE anhören. Das hat man davon wenn man Älter wird. https://youtu.be/l482T0yNkeo
Viel Spaß, Klaus

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Yallah-Ausstellung klärt über AfD Vorwürfe auf
1 Woche 1 Tag
Was den Islam in Krisen und Kriege stürzen ließ
1 Woche 2 Tage
Pfarrer Uwe Michel verlässt Bornheim
2 Wochen 3 Stunden