Rudelsingen mit Tom Jet und der Sängervereinigung

Gemeinsam singt’s sich am schönsten

Tom Jet bringt die Besucher am Bannturm zum Singen. Foto: m

Heusenstamm (m) – Sie schunkeln bei 30 Grad auf Garniturbänken, schwenken die Arme und singen aus Leibeskräften: Das ist Rudel-Sing-Sang. Tom Jet brachte zusammen mit Dieter Schmidt an den Saiten und der Sängervereinigung als Gastgeberin das Singen mit dem Publikum an den Bannturm.

Und die Idee des vielfach ausgezeichneten Obertshausener Gitarristen, Sängers und Bandleaders, die Menschen zum Gesang zu animieren, kam in der Schlossstadt an. Ob „Das Bett im Kornfeld“, Hits von Abba, Bob Dylan den Toten Hosen oder Andreas Bourani, die Aktion verbreitet sofort gute Laune. „Singen im richtigen Chor ist für manchen einfach zu durchorganisiert, zeitlich wie musikalisch“, weiß der Musiker. „Und obwohl wir in der Kindheit viel gesungen haben, trauen wir uns als Erwachsene oft nicht mehr so richtig“. Warum eigentlich nicht, überlegte Tom und machte den Rudel-Sing-Sang mittlerweile vielerorts zum Hit. „Wer singt, sich dabei bewegt und kräftig ein- und ausatmet, der tut etwas für die Gesundheit, für Bandscheibe, Kreislauf und die Durchblutung und setzt dabei Glückshormone frei“, sagt er. Er begleitete die Songs mit seiner Gitarre, die Texte wurden per Beamer und Bildschirm projiziert.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige
Anzeige

Neueste Kommentare

Neu-Isenburger in eine mögliche Realisierung …
3 Tage 21 Stunden
Theaterstück im Jugendhaus Heideplatz
1 Woche 3 Tage
Elisa Rivera mit Projekt an der Schule am …
1 Woche 3 Tage