Zwischen Takt und Glaube

Heusenstamm: Gospel-Konzert in Maria Himmelskron

Kräftig gesungen wurde in Maria Himmelskron. Das Publikum fand viel Gefallen an den dargebotenen Gospel-Stücken. Foto: pro

Heusenstamm (pro) – Ein tolles Gospel-Konzert erlebten die Besucher in der Heusenstammer Kirche Maria Himmelskron. Mit dabei: Con-Takt aus Hanau-Klein-Auheim und Canto Corale aus Heusenstamm. Und „Happy day" und „Amazing Grace" durften natürlich nicht fehlen.

Was geschieht, wenn sich zwei engagierte Chöre zum Gotteslob zusammentun? „Oh Happy Day“ nannten Con-Takt aus Hanau-Klein-Auheim und Canto Corale aus Heusenstamm ihr Konzert in Maria Himmelskron. Sie vereinten sich im Rhythmus traditioneller Gospelgesänge und rissen mit der Atmosphäre der Spirituals ihr Publikum in der sehr gut besuchten Pfarrkirche an der Marienstraße mit.

„Gott, der Hüter Israels, er führte sein Volk in die Freiheit“, verkündeten die Sänger eingangs mit „Wade In The Water“. Auch der Text zur Melodie von Martin Nystrom verkündet gläubig, „Du allein bist mir Kraft und Schild, von dir allein sei mein Geist erfüllt“. Emotional vermittelte die Formation mit einem weiteren Lied, „manchmal fühle ich mich wie ein mutterloses Kind“.

Stücke wie das auch in hiesigen Kirchengemeinden gesungene „Go, Tell It On The Mountains“ schufen als Instrumentalversion den Übergang zu den festlichen, prominenten Vertretern des Genres. „Amazing Grace“ aus Irland bewundert die göttliche Gnade, das „Halleluja“ zollt dem Herrn „Ehre und Macht“. „The Living God“, die Hymne von Shirley Erena Murray, „berührt die Erde sanft, wir haben sie nur von unseren Kindern geborgt“.

Publikum klatscht mit

Zum Finale konnten die Besucher nicht nur mitklatschen: „Go Down, Moses“ gehört zweifelsfrei zu den bekanntesten Gospel, das die Chöre mit einem Solisten einstudiert haben. Viele in den Bänken ließen sich von den Takten des Negro-Spirituals aus Virginia bewegen und sangen begeistert mit. Von den aus Ägypten ausziehenden Israeliten, die mit Joshua die Stadt Jericho erobern, erzählt ein weiteres Kirchenlied. Das Programm mündete dann wie viele Gospel-Konzerte im „Happy Day“: „Er lehrte mich zu wachen, zu kämpfen und zu beten, jeden Tag kann ich mit Freude leben“, heißt es da. Als Zugaben wiederholte die Formation „Go Down, Moses“ und den „Happy Day“.

Chöre pflegen engen Kontakt

Die Chöre pflegen seit einem Gospel-Workshop mit Regionalkantor Thomas Gabriel beim Freundeskreis Con-Takt enge Kontakte. Die 30 Klein-Auheimer um Dirigentin Cordula Bauske haben sich auf ein buntes und modernes Repertoire konzentriert, das auch Pop-Songs und neue geistliche Lieder umfasst. Die Gemeinschaft Canto Corale mit Leiterin Andrea Kniedel versteht sich als Pfarrgruppenchor der Schlossstadt und versucht ebenfalls, die Liturgie um frische Klänge zu bereichern.

An den Tasten begleiteten Marion Döbert und Michael Hittel das Konzert in der Veranstaltungsreihe des Fördervereins Balthasar Neumann. Er widmet sich dem Erhalt der künstlerischen und baulichen Substanz der katholischen Gotteshäuser in Heusenstamm. Die beiden Chorleiterinnen dirigierten das Projekt-Ensemble abwechselnd. Tosender Applaus würdigte die Projektarbeit der Sänger, die wiederum ihrem Publikum Beifall spendeten. Dank galt auch der katholischen Kirchengemeinde Maria Himmelskron, die den Auftritt ermöglicht hatte.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Yvonne II. regiert bald in Sachsenhausen
3 Tage 4 Stunden
Barrierefreiheit für alle Bürger
4 Wochen 14 Stunden
Neu-Isenburger in eine mögliche Realisierung …
5 Wochen 2 Tage