Religionswissenschaftler liest im Evangelischen Familienzentrum Was den Islam in Krisen und Kriege stürzen ließ

Der Stuttgarter Religionswissenschaftler Dr. Michael Blume liest am 15. November aus seinem Buch „Islam in der Krise - Eine Weltreligion zwischen Radikalisierung und stillem Rückzug“. Foto: p

Heusenstamm (red) – „Islam in der Krise - Eine Weltreligion zwischen Radikalisierung und stillem Rückzug“ heißt das aktuelle Buch des Stuttgarter Religionswissenschaftlers Dr. Michael Blume.

In Kooperation mit dem Projekt PRO Prävention des Integrationsbüros des Kreises Offenbach laden die Evangelische Kirchengemeinde Heusenstamm sowie das Evangelische Dekanat Rodgau zu Lesung und Gespräch mit dem Autor für Donnerstag, 15. November, ein. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr im Evangelischen Familienzentrum an der Leibnizstraße 57.

„Der Islam scheint selbstbewusst zu expandieren“, heißt es im Klappentext des 2017 erschienenen Buches. „Doch das Gegenteil ist der Fall.“ Blume erklärt das Szenario als Symptom einer weltweiten tiefen Krise des Islams. Er zeigt: Es ist nicht einmal mehr klar, wie viele Muslime es tatsächlich noch gibt.

Der Antisemitismusbeauftragte der baden-württembergischen Landesregierung verweist auf massive Säkularisierungsprozesse in der islamischen Welt. Er benennt, was die einstige Hochkultur in Krisen und Kriege stürzen ließ und bietet Ansätze, die Krise des Islam und die Konflikte zwischen den Kulturen besser zu verstehen und gemeinsam zu neuen Lösungswegen zu kommen.

Im Anschluss an die Lesung besteht Gelegenheit zur Diskussion mit dem Autor. Der Abend findet im Rahmen der Gesprächs- und Begegnungsabende „Religionen im Gespräch“ im evangelischen Familienzentrum Heusenstamm statt. Sie trifft sich einmal im Monat, um „miteinander zu reden statt übereinander“, fasst Pfarrer Sven Sabary die Idee zur Gruppe zusammen.

Die Teilnahme ist kostenlos, „man kann zu jedem Treffen einfach dazukommen“, lädt Sabary im Namen des gesamten Vorbereitungskreises ein. Weitere Informationen sind bei ihm unter Telefon 06104643885. erhältlich

Kommentare

Islam in Europa

Sure 2 Verse 191-193

Und erschlagt sie, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von woher sie euch vertrieben; denn Unterdrückung ist schlimmer als Totschlag. ( ... ) Und bekämpft sie, bis die Unterdrückung aufgehört hat, und der Glauben an Gott da ist. Und so sie ablassen, so sei keine Feindschaft, außer wider die Ungerechten.“

So lange solche Korantexte auch im heutigen Leben von Moslems weltweit praktiziert werden, kann es kein Miteinander geben. Geschätzte 300 Millionen Ermordete während der Herrschaft unter dem Islam, sind nach Ansicht vieler Menschen in Europa Grund genug den Islam abzulehnen.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Yallah-Ausstellung klärt über AfD Vorwürfe auf
1 Woche 3 Tage
Was den Islam in Krisen und Kriege stürzen ließ
1 Woche 4 Tage
Pfarrer Uwe Michel verlässt Bornheim
2 Wochen 1 Tag