„Hilfe für Eritrea“ lädt zu Bücherflohmarkt Kurzfristige finanzielle Hilfe für schwerstverletzte Eritreerin

Laut Heinz Schering, dem Initiator des Projektes „Hilfe für Eritrea“ hat eine in Heusenstamm lebende Frau aus Eritrea in mühevoller und zeitaufwendiger Arbeit kleinere Schmuckstücke hergestellt, die am kommenden Samstag, 14. Dezember, von 11 bis 13 Uhr während des Bücherflohmarktes der Stadtbücherei zum Kauf angeboten werden. Mit dem Erlös soll eine eine eritreische Mutter mit fünf Kindern, die schwerste Verbrennungen an Armen und im Gesicht erlitten hat, kurzfristig finanziell unterstützt werden. Foto: m

Heusenstamm (red) – Der Heusenstammer St. Nikolausmarkt 2019 ist Geschichte, das Jahr 2019 neigt sich seinem Ende zu und so ist es laut Heinz Schiedhering, Initiator des Projektes „Hilfe für Eritrea“ an der Zeit ein großes „Dankeschön“ zu sagen.

„Die Verantwortlichen des Projektes „Hilfe für Eritrea“ wollen den fleißigen Mitarbeiterinnen der Heusenstammer Stadtbücherei auch an dieser Stelle für ihren unermüdlichen Einsatz für die Bedürftigen in diesem armen, afrikanischen Land ganz herzlich danken“, sagt Schiedhering. „Seit vielen Jahren werden gespendete Bücher in der Bücherei angenommen und auf Spendenbasis verkauft. Der Spruch „Kleinvieh macht auch Mist“ trifft dabei noch nicht einmal zu, denn der Verkaufserlös beim diesjährigen Nikolausmarkt erreichte mit mehr als 400 Euro einen neuen Rekordwert. Das bedeutet, dass die Kapuziner-Schwestern in Eritrea, denen das Geld noch in diesem Jahr zugeführt wird, etwa 200 Kilogramm Reis oder Hirse kaufen und an Bedürftige verteilen können“.

Wer das Projekt noch in diesem Jahr mit einem Bücherkauf unterstützen möchte kann dies am kommenden Samstag, 14. Dezember, tun, denn dann ist in der Stadtbücherei im Haus der Literatur in der Schlossstraße 10 noch einmal von 11 bis 13 Uhr Bücher-Flohmarkt. Aus akutem Anlass - eine eritreische Mutter mit fünf Kindern hat Schiedhering zufolge schwerste Verbrennungen an Armen und im Gesicht erlitten und solle kurzfristig finanziell unterstützt werden. Eine in Heusenstamm lebende Frau aus Eritrea habe in mühevoller und zeitaufwendiger Arbeit kleinere Schmuckstücke hergestellt, die zu diesem Termin auch zum Kauf angeboten werden.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
8 Wochen 4 Tage
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
8 Wochen 4 Tage
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
16 Wochen 5 Tage