Vertreter von fünf Parteien unterzeichnen Erklärung und rufen zur Teilnahme an der Europawahl auf „Wir stehen für Europa und wollen den Frieden erhalten“

Eine gemeinsame Erklärung mit einem Bekenntnis zu Euro haben unlängst (von links) Heiner Wilke-Zimmermann (Grüne), Mario Garbuio-von Au (CDU), Karsten Sigl (SPD), Uwe Klein (FDP) und Matthias Fisch (Freie Wähler) unterzeichnet. Foto: p

Heusenstamm (red) – Vertreter der fünf proeuropäischen Parteien im Heusenstammer Stadtparlament SPD, CDU, Grüne, FDP und Freie Wähler haben unlängst eine Erklärung mit dem Titel „Europa eine Zukunft geben“ feierlich unterzeichnet.

Damit rufen sie alle Demokraten auf, am kommenden Sonntag, 26. Mai, zur Wahl zu gehen.

„Ich freue mich, dass wir diesen Tag gemeinsam erleben“, betonte Bürgermeister Halil Öztas. Dies sei ein für Heusenstamm ganz besonderes historisches Ereignis: „Es dokumentiert, dass wir alle, bei allen politischen Unterschieden für die Grundwerte unserer Demokratie und Verfassung stehen.“ Trotz vieler politischer Auseinandersetzungen werde damit offen gezeigt, dass man, wenn es um etwas geht, bereit sei, zusammenzustehen. „Wir stehen für Europa und wollen den Frieden erhalten.“

Ganz bewusst habe man diese Erklärung auf die Ebene der Parteivorstände gehoben und nicht auf die der Fraktionen, erläuterte der SPD-Vorsitzende Karsten Sigl, Und „einmütig“ habe man die Erklärung formuliert. Unterzeichnet haben sie der CDU-Vorsitzende Mario Garbuio-von Au, Kartsen Sigl, Heiner Wilke-Zimmermann vom Vorstand der Grünen, FDP-Vorsitzender Uwe Klein und Matthias Fisch, Sprecher der Freien Wähler Heusenstamm.

In der gemeinsam unterzeichneten Erklärung heißt es unter anderem: „Heusenstamm ist einer dieser europäischen Orte. Auch wir profitieren als Stadt und als Einzelne immer wieder von den kulturellen Errungenschaften in Europa: Demokratie, Marktwirtschaft, Aufklärung, Säkularisierung, den unwiderruflichen Menschenrechten: Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit und Gleichberechtigung, um nur einige zu nennen. Dass die Menschen ihr tägliches Leben in Handel und Freizeit, in Wohlstand und Frieden leben können, ist keine Selbstverständlichkeit. Das wird von einigen gerade vergessen.

Wer zusammen handelt, ist sich auch gegenseitig verpflichtet. Europa ist auch Verantwortung. Gemeinsam auf den verschiedenen Ebenen das Leben erfolgreich voranzubringen, ist etwas, worüber es sich zu streiten lohnt – demokratisch zu streiten lohnt. Es bedarf einer gemeinsamen Anstrengung, etwas, das friedlich aufgebaut wurde, auch friedlich zu erhalten und weiter gedeihen zu lassen. „Das Haus Europa wird weitergebaut und muss nach all den Jahrzehnten auch hier und da modernisiert werden. Lassen wir uns das nicht schlechtreden von solchen, die Europa durch einen Flickenteppich ersetzen wollen, wo alle unversöhnlich gegeneinander stehen. Dieses Szenario hat Europa lange genug geprägt.“

Die fünf Vorsitzenden und Bürgermeister Öztas verbinden mit dieser Erklärung den dringenden Appell an alle Demokraten, ihr Wahlrecht am Sonntag, 26. Mai, auch wahrzunehmen. „Ich wünsch mir von den Pro-Europäern eine sehr hohe Wahlbeteiligung bei der Europa-Wahl“, sagte Öztas.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige
Anzeige

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
15 Wochen 1 Tag
Popcorn und Geburtstag
15 Wochen 5 Tage
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
16 Wochen 6 Tage