Für Fastnachtszug können sich noch Teilnehmer anmelden

Straßenfestnacht strebt Höhepunkt entgegen

Nach dem Rathaussturm am vergangenen Samstag geht das närrische Treiben auf den Straßen der Schlossstadt am kommenden Fastnachtsdienstag, 13. Februar, mit dem beliebten Fastnachtsumzug in die Endphase. Potenzielle Teilnehmer können sich noch kurzfristig bei der Stadtverwaltung anmelden. Foto: Drücke

Heusenstamm (red) – Das närrische Treiben auf den Straßen der Schlossstadt geht am kommenden Fastnachtsdienstag, 13. Februar, mit dem beliebten Fastnachtsumzug in die Endphase.

Ab 14.11 Uhr setzt sich der Zug auf der im vergangenen Jahr geänderten Streckenführung in Bewegung und durchläuft folgende Straßen: Aufstellung in der Schlossstraße (Entlang dem Schloss) - Schlossstraße (Torbau) - Bürgermeister.-Kämmerer-Straße - Paulstraße - Feldstraße - Ludwigstraße - Eisenbahnstraße - Frankfurter Straße - Kirchplatz.

Die teilnehmenden Gruppen und Vereine sollten sich zur Aufstellung zwischen 13 und 13.45 Uhr in der verlängerten Schlossstraße, Richtung Kläranlage, einfinden. Fußgruppen oder Kapellen (in Ausnahmefällen auch Motivwagen mit TÜV-Genehmigung), die bisher nicht angemeldet sind, aber gerne mitlaufen würden, können sich beim städtischen Fachdienst Sport und Kultur im Rathaus, Angela Dönges, telefonisch unter Telefon 06104 607-1123, per Fax unter 06104 607-1662 oder per E-Mail an angela.doenges[at]heusenstamm[dot]de, noch anmelden. Die drei schönsten Zugnummern, die das Fastnachtskomitee von sich überzeugen können, werden prämiert und erhalten einen Geldpreis (diese Prämierung findet auf dem Kirchplatz statt).

Ab 15 Uhr findet dann auf dem Kirchplatz vor der Kirche St. Cäcilia (nicht in der Frankfurter Straße; diese wird dann wieder für den Verkehr frei gegeben) der Straßenfasching statt. Bis 18.00 Uhr kann noch kräftig gefeiert werden.

Nach Angaben der Stadtverwaltung wird aus dem genannten Anlass der gesamte vom Umzug betroffene Bereich am Fastnachtsdienstag ab 13 Uhr für den Verkehr gesperrt. In der Frankfurter Straße zwischen den Bahnschienen und der Adalbert-Stifter-Schule sei bereits am Vormittag mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Die Frankfurter Straße werde voraussichtlich ab 17.30 Uhr wieder befahrbar sein.

Alle Anwohner werden gebeten, ihre Pkw für diesen Tag außerhalb der oben genannten Straßen (Frankfurter Straße und Umzugsstrecke) zu parken. Um den Umzug nicht durch parkende Autos im Streckenverlauf zu behindern, wird seitens der Straßenverkehrsbehörde absolutes Halteverbot angeordnet.

Ab dem Zeitpunkt der Straßensperrung wird der aus Obertshausen kommende Bus der Linie X19 ab dem Feuerwehrkreisel wie folgt umgeleitet: Rembrücker Straße – Ringstraße weiterführend zum Kreuzungsbereich Ringstraße/Frankfurter Straße - Frankfurter Straße - Jahnstraße - S-Bahnhof und umgekehrt. Die Haltestellen „Wiesenbornweg“ und „Herrnstraße“ entfallen ersatzlos. Die Linie OF-30, aus Rembrücken kommend, biegt direkt in die Ringstraße ein und folgt dann analog dem vorgenannten Streckenverlauf der Linie X19. Die Haltestellen „Auwerastraße“ und „Am Goldberg“ werden nicht angefahren.

Besucher des Fastnachtsumzuges werden gebeten, ihre Pkw auf dem Parkplatz „Innenstadt“ oder den P+R-Parkplätzen in der Jahnstraße abzustellen.

Es könne der innerörtlichen Hinweisbeschilderung gefolgt werden, die ab den Ortseingängen bis zu den entsprechenden Parkmöglichkeiten ausgeschildert sei.

Aus Richtung Obertshausen und Rodgau kommend sei dem Hinweis „Innenstadt – P“ zu folgen, aus Richtung Dietzenbach, Neu-Isenburg und Offenbach kommend dem Hinweis „S-Bahnhof P+R“.

Im Innenstadtbereich würden die Sperrungen und Halteverbote durch die Ordnungspolizei kontrolliert. Falschparker würden konsequent abgeschleppt.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Erstmals Tag der Vereine
2 Tage 9 Stunden
Lehrgang zum 45-jährigen Bestehen
2 Tage 15 Stunden
„Nicht die Mutter aller Probleme“
2 Wochen 9 Stunden