Maingau Energie baut in Heusenstamm Ladesäulen für Elektroautos

Stromtanken ist bis zum 1. Oktober kostenlos

Die ersten neun Ladesäulen für Elektroautos baut der Energieversorger Maingau Energie derzeit in Heusenstamm. Maingau-Geschäftsführer Richard Schmitz (rechts) und Bürgermeister Hali Öztas stellten unlängst eine der Ladesäulen vor. Foto: Maingau Energie

Heusenstamm (red) – Die ersten neun Ladesäulen für Elektroflitzer baut der Energieversorger Maingau Energie momentan in Heusenstamm. Fünf haben bereits ihren Platz gefunden und stehen in der Jahnstraße (Schwimmbad und S-Bahn-Haltestelle), der Obertshäuser Straße in Rembrücken, Am Lindenbaum in der Nähe des Rewe-Markts sowie in der Lerchenstraße. Weitere folgen am Bahnhofsplatz, in der Königsberger Straße, der Max-Planck-Straße sowie dem Neuen Weg beim Rathaus.

„Die Errichtung von E-Ladesäulen im öffentlichen Raum ist für uns ein wichtiger Bestandteil unseres Konzepts für den Klimaschutz in Heusenstamm“, sagt Bürgermeister Halil Öztas. „Und das ist nicht nur Zukunftsmusik: Beispielsweise mehren sich in unserer Bauberatung schon heute gezielte Anfragen zu diesem Thema, wenn es darum geht, Elektroladesäulen auf privaten Grundstücken zu errichten.“

Einfach Klappe auf, Stecker rein und schon geht’s los mit dem Stromzapfen. Alle Stationen bieten jeweils zwei Ladepunkte mit einer Leistung von 22 Kilowatt. Ausreichend Energie also, um die Akkus moderner Elektroautos in kurzer Zeit wieder aufzutanken. Bis zum 1. Oktober ist das Laden an den Stromtankstellen kostenlos, informiert Maingau-Geschäftsführer Richard Schmitz. Nach diesem Zeitraum brauchen Elektroautofahrer einen Autostrom-Vertrag – etwa den Tarif der Maingau selbst, den sich Interessierte im Internet auf einfachstromladen.de anschauen können.

Aber nach den ersten neun Säulen in Heusenstamm müsse noch nicht das Ende erreicht sein, kündigt Schmitz an. Für weitere Standorte in der Stadt sei man offen. Auch Bürgermeister Halil Öztas freut sich über den Schwung, den der Energieversorger in Sachen Elektromobilität in die Schlossstadt bringt.

„Auch Standorte abseits des öffentlichen Raumes, wie beispielsweise die Parkplätze von Supermärkten oder Unternehmen können für uns interessant sein“, erläutert Schmitz. Sofern diese rund um die Uhr für die Elektroautobesitzer zugänglich seien, komme man gerne mit interessierten Eigentümern ins Gespräch.

Kommentare

Aufladen von elektro Fahrzeugen

In Heusenstamm gibt es auch verschiedene E Rollstühle. Deren Ladegerät wird an einer normalen 220 Volt Steckdose angeschlossen. Die Batterien halten ca. 60 km, je nach Fahrweise. In den Gemeinschaftsgaragen der Häuser ist die Aufladung in der Regel nicht erlaubt. Mir ist einmal der Saft ausgegangen, weil die Anzeige des Ladezustandes versagte. Zum Glück befand ich mich in einer Straße, wo ein gleicher e Rollstuhl vor einem Haus parkte.Die Dame war so nett, und holte ein Verlängerungskabel aus ihrer Wohnung, und ich konnte meinen E Rollstuhl in kürzester Zeit aufladen. Für E Fahrräder ist eine Lademöglichkeit vorhanden. Für E Rollstühle mit einer normalen Steckdose, auch.???

Klaus Leim

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Erstmals Tag der Vereine
6 Tage 20 Stunden
Lehrgang zum 45-jährigen Bestehen
1 Woche 2 Stunden
„Nicht die Mutter aller Probleme“
2 Wochen 4 Tage