Buntes Programm beim Bahnhofsfest Wasserfontänen und wandelnde Kippen

Dampflok „Toni“ chauffierte begeisterte Fahrgäste. Bild: Prochnow

Heusenstamm – So kann es weitergehen! Mit dem Bahnhofsfest feierten die Schlossstädter und Hunderte Gäste aus der Nachbarschaft am vergangenen Sonntag einen fulminanten Auftakt des Kultursommers. Die Kombination aus Sonnenschein, Angeboten von Vereinen und Gastronomie, musikalischer Unterhaltung und Lage fusionieren am Sonntag zu nahezu idealen Bedingungen für ein Fest unter freiem Himmel.

Am Nachmittag suchen viele Besucher die schattigen Plätze unter den ausladenden Marktschirmen rund um den Park oder entlang der Häuserzeilen. Im Umkreis von 100 Metern ist nur selten ein freier Parkplatz zu finden, was den enormen Zustrom von auswärtigen Festfans dokumentiert. Selbst für Radfahrer wird es schwierig, ihr Gefährt regelkonform abzustellen.
 m

Fortsetzung auf Seite 3

Der Bummel über das Gelände zwischen S-Bahn-Station, Adalbert-Stifter-Schule und den Parzellen des Obst- und Gartenbauvereins hat seinen Reiz, weil das Areal so vielseitig und individuell gestaltet ist – vom Maria-Theresa-Brunnen bis zu den grünen Treppen auf dem Platz, vom Biergarten auf dem Bahnhofsvorplatz bis zum Forsthaus mit seiner deutsch-griechischen Restauration. Der Parkplatz an der Unterführung dient einem Mini-Riesenrad als Standort.

Und der Modellbahn-Gesellschaft aus Oberursel als Standort für ihren Rundkurs. Die Dampflok „Toni“ zieht Sitzbänke, auf denen begeisterte Kinder Platz nehmen und sich zweimal im Kreis chauffieren lassen. Die Eltern inspizieren die Technik der Zugmaschine, die reichlich mit Kohle und Wasser gefüttert werden muss und auch faucht wie die alten Dampfrösser.

Die begehrteste Attraktion für den Nachwuchs sind nicht die Hüpfburg oder die Eis-Ausgabe. Angesichts der sommerlichen Temperaturen tummeln sich die Kinder auf dem gewölbten Pflaster, aus dem kleine Wasserfontänen schießen. Welch ein Vergnügen, mit den Füßen den Strahl aus den Düsen zu lenken, sich und seine Nachbarn mit dem kühlen Nass zu benetzen! Selbst die Jüngsten experimentieren mit ihren Händen, einige Schülerinnen und Schüler haben gleich Badesachen und Handtücher mitgebracht.

Nebenan ermöglichen die Sternenfreunde Kreis Offenbach mit mehrfach gefilterten Teleskopen den Blick auf die Sonnenoberfläche. Sie betreiben seit 1997 die Schulsternwarte am Adolf-Reichwein-Gymnasium und wecken am Sonntag viel Interesse für ihre Leidenschaft.

Ein Stück weiter werben wandelnde „Kippen“ für einen Verzicht auf den Glimmstängel, außerdem hat die Kinder- und Jugendförderung den Nachwuchs gefragt, was Heusenstamm braucht: Eltern-Kind-Cafés, Damen-Basketball, eine Drogerie wünscht man sich, kostenfreie Kita-Plätze, ein neues Jugendzentrum, Wasserspiele und ein Freibad. Tischkicker gibt es bereits, auch zahlreiche Spielideen vom Verein Abenteuerspielplatz Riederwald.

Die Hausener Agentur Farbenfroh verwandelt Gesichter mit Pinsel und Farbe in kunstvolle Gestalten. Für kulinarische Genüsse sorgen die Bundeswehr-Reservisten, weil sie keine zusätzlichen Exemplare der kleinen Plastikgabeln ausgeben dürfen, verkaufen sie „Edelstahl-Pommes-Pieker mit Schutzhülle“. Der Freundeskreis Partnerstädte schenkt wieder erlesene Weine aus, die Jugend des Karnevalklubs zaubert Cocktails. Und die Damen des Frauentreffs bereiten orientalisches Gebäck.

Den ökumenischen Gottesdienst zum Auftakt begleitet die Stadtkapelle, bis zum Abend spielen die Soul Incentive Lounge Band und die Lieblingsband Pop-Klassiker und Hit-Giganten zum Tanzen. Die Region freut sich auf den Kultursommer!  m