Ulrich Vedder mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet Brückenbauer und guter Gesprächspartner

Landrat Oliver Quilling (links) überreicht Ulrich Vedder das Bundesverdienstkreuz am Bande, mit auf dem Bild sind Inge Vedder und Bürgermeister Frieder Gebhardt (hinten). Foto: Postl

Langen (lfp) – Immer wieder wird von den politisch Verantwortlichen betont, wie wichtig für die Gesellschaft das freiwillige Engagement von ehrenamtlich tätigen Mitmenschen ist. Beispielhafte Vorbilder werden mit besonderen Ehren bedacht. Wenn jemand, so wie Ulrich Vedder, sich gleich dreifach ehrenamtlich in der Gesellschaft einbringt, dann hat er auch einen ganz besondere Auszeichnung verdiente.

Dem Vorstandssprecher des Turnvereins (TV) Langen, dem Mitglied des Synodalausschusses des Dekanats Dreieich in der Evangelischen Kirche Hessen und Nassau sowie dem aktiven Mitglied des Kirchenchores der evangelischen Stadtkirche wurde nun von Bundespräsident Joachim Gauck der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland am Bande verliehen.

Im Rahmen einer Feierstunde am Montagnachmittag im Rathaus Langen überreichte Landrat Oliver Quilling die hohe Auszeichnung an Ulrich Vedder. Vor genau 30 Jahren kam Ulrich Vedder aus Nordrhein-Westfalen nach Langen, um seinem Beruf im Bankgeschäft nachzugehen. „Sie sind kein Mensch, der abwartet und darauf hofft, dass ihn jemand einlädt oder zum Mitmachen auffordert. Sie wurden selbst aktiv und suchten sich damals Bereiche aus, in denen Sie sich mittlerweile seit Jahrzehnten ehrenamtlich engagieren: Die Kommunalpolitik, die Kirche und den Sport“, umriss Landrat Oliver Quilling das Betätigungsfeld von Ulrich Vedder.

Großes Engagemenet

Wenn man beim TV Langen von „Vedder-Wirtschaft“ spricht, so ist dies eine ganz besondere Anerkennung der Leistung von Ulrich Vedder, der in den vergangenen Jahren als Finanzvorstand den großen Verein auf der sicheren Seite führt. „Allein der Bereich und die Tagesordnung der Stadtverordnetenversammlung wirken wie ein Spiegelbild und geben wieder, über was die Stadtgesellschaft spricht und manchmal auch, was die Bürger aufregt“, so Quilling zum politischen Engagement Ulrich Vedders als Vorsitzender des Haupt- und Finanzausschusses. Und Dekan Reinhard Zincke freut sich immer auf die Gespräche mit Vedder, wenn sie zusammen zur Sitzung des Synodalvorstandes nach Darmstadt fahren. Dazu kommt noch die unüberhörbare Bass-Stimme von Ulrich Vedder im Chor der evangelischen Stadtkirchengemeinde als auch in verschiedenen Projektchören.

„Sie bauen aber auch Brücken zwischen den Themenbereichen ihres sozialen Engagements“, verwies Landrat Oliver Quilling auf die Kooperation zwischen der Stadt Langen und der Kirche, die die Trägerschaft für einige Kindertagesstätten übernommen hat.

Als Parlamentarier hat Ulrich Vedder seit 1990 bei Entscheidungen der Stadtentwicklung mitdiskutiert und abgestimmt – zunächst für die FWG-NEV, dann in der CDU-Fraktion.

Familie unterstützt immer

Dankesworte für sein vorbildliches ehrenamtliches Engagement erhielt Ulrich Vedder auch vom Turnbruder Jan Werner (Präsident des TV Langen) sowie von Dekan Reinhard Zincke und Stadtverordnetenvorsteher Stephan Reinhold.

Für sein ehrenamtliches Engagement wurde Ulrich Vedder bereist 2002 mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet und mit seiner Daaf beim Ebbelwoifest 2004 zum echten „Lengener“ gemacht.

Ulrich Vedder dankte insbesondere jenem Unbekannten, der ihn für diese hohe Auszeichnung vorgeschlagen hatte. „Aber ohne die Unterstützung meiner Familie, meiner Frau Inge, meiner Tochter Annika und Schwiegersohn Stefan Perkovic könnte ich mir das alles nicht erlauben“, sagte Vedder sichtlich gerührt. Die hohe Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz ist ihm nicht nur Ehre, sondern auch Ansporn, sich weiterhin ehrenamtlich zu engagieren.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Initiative will Rathaus auf dem Marktplatz wieder …
6 Wochen 4 Tage
Premiere von „Musik im Park“
7 Wochen 4 Tage
Coverbands von Queen und den Eagles rocken die …
8 Wochen 2 Tage