Große Revue bei der Karneval Gesellschaft Egelsbach Gardetänzerinnen zeigen ihr Können

Die Fire Stars begeisterten mit ihrer Choreografie „I shot the Sheriff“. Foto: Postl

Egelsbach (lfp) – Die Karneval-Gesellschaft Egelsbach (KGE) besteht nicht nur aus Elferrat und aktiven Narren, sondern auch aus den vielen Garden – und die sind viel mehr als schmückendes Beiwerk. Da diese Garden nicht nur währen der Karnevalszeit für Begeisterung auf der Bühne sorgen, sondern auch an zahlreichen Wettbewerben des Deutschen Verbandes für Garde- und Schautanzsport teilnehmen, wurde vor einigen Jahren der Tanzsportverein unter dem Dach der KGE gegründet. Höhepunkt für den Gardetanz bleibt freilich die Karnevalszeit, da hier alle ihren gemeinsamen Auftritt haben. Nun haben nicht alle Eltern, Betreuer, Omis und Opis, die das Jahr über die Gardetänzerinnen betreuen, zum Training fahren oder auf Wettkämpfe begleiten, die Gelegenheit, ihre Garden einmal völlig entspannt tanzen zu sehen. Genau dafür gibt es die Garderevue, bei der alle Garden ihre Standard-Tänze, Polkas oder Märsche, aber auch ihre Show-Formationen zeigen. Der Familienanhang soll das alles ohne jegliche weitere Verpflichtung genießen können. Soweit die Theorie. Auch bei der Garderevue kümmern sich aber Trainer und Betreuer um „ihre“ Garden, mehr noch, fleißige Eltern backen viele Kuchen, die vor der Veranstaltung oder während der beiden Pausen verkauft werden – freilich zugunsten der Kasse des Tanzsportvereins.

„Ja, wir sind immer irgendwie dabei, aber wir machen das gerne“, sagte eine stolze Mutter, die am vergangenen Samstagnachmittag mit Kuchen im Arm und junger Tänzerin an der Hand zur Dr. Horst-Schmidt-Halle kam.

Der Vorstand der KGE weiß um die vielen fleißigen Helferlein und so gab es nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Michael Lama erst einmal ein ganz großes Lob für alle, die sich das ganz Jahr über mit eingebracht haben, dass alles so erfolgreich verläuft. Besonders hob er das Vorstandstrio Corinna Reitz, Nicole Thieme, Meike Michalek und die Jugendwartin des Tanzsportvereins Egelsbach, Svenja Friedrich, hervor.

„Wir wissen, dass alle mit zum Erfolg beitragen aber diese Damen sind in mehrfacher Funktion gefordert“, verwies Lama nicht nur auf die Vorstandsarbeit sondern auch auf ihr Engagement als Trainerinnen und Betreuerinnen. Gelobt wurden auch die Elternsprecher und Ehrenmitglied Sibille Kaiser sowie Gaby Jaxt, die den gesamten Kostümfundus bei sich zu Hause verwahrt.

Auch das Elschbacher Prinzenpaar, die närrischen Hoheiten Prinz Matthias I. und Prinzessin Susana I., statteten der Revue einen Besuch ab und wurden mit viel Applaus begrüßt. Sie dankten für die Einladung richteten einen besonderen Dank aber auch an die Garden, die mit ihren Tänzen die Karnevalsveranstaltungen so toll begleitet und aufgewertet hätten. „Jetzt geht es aber los“, gab Michael Lama das Zeichen für die Fire Wings, die mit ihrem Marsch-Medley das Publikum begeisterten.

Dort saßen auch Anna und Pia, allerdings nur als Zuschauerinnen, denn die beiden Zwölfjährigen turnen lieber. „Aber viele unserer Freundinnen tanzen hier mit, das wollen wir uns natürlich auch mal ansehen“, sagen die beiden Turnerinnen. Viel Beifall gab es dann für das Polka-Medley der Fire Frogs und den Solotanz von Sina Rothweiler.

Nach der ersten Pause zeigte Solotänzerin Dani Ollesch ihr Können und die Fire Dots kamen als Nanos vom Planeten X aufs Parkett. Unter dem Titel „I shot the Sheriff“ stand der Showtanz der Fire Stars. Bei den Fire Pigs, die als Cowgirls auftraten, gab es ein kleines Malheur. Nach dem ersten Rückenüberwurf hakte es plötzlich. Die Haare zweier Tänzerinnen hatten sich total ineinander verfangen. Nachdem, unter dem tosenden Applaus des Publikums, der Knoten gelöst war, ging es nochmal von vorne los – und alles verlief dann ohne Probleme.

Die Garderevue selbst fand aber ihren krönenden Abschluss mit dem Männerballett der Lido-Girls, die mit ihren Can-Can-ähnlichen Tanz wieder einmal für Furore sorgten.

 

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
6 Wochen 4 Tage
Popcorn und Geburtstag
7 Wochen 18 Stunden
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
8 Wochen 2 Tage