Anglerverein Egelsbach feiert sein 50-jähriges Bestehen Gemeinsam fürs Hobby

Der Vorsitzende des Angelverein Egelsbach, Wilfried Schmidt, zeichnet Gründungsmitglied Bernd Weiß (rechts) aus. Foto: Postl

Egelsbach (lfp) – Am 3. März 1966 wurde in Egelsbach ein richtig dicker Fisch an Land gezogen: Der Angelsportverein Egelsbach wurde ins Leben gerufen. 1999 änderte der Verein den Namen in „Angelverein“. Bis jenes Haus, in dem jüngst die akademische Feier stattfand, jedoch erstellt werden konnte, vergingen noch viele Jahre. Im Mai 2000 wurde mit den Vorarbeiten begonnen, zum Jahresbeginn 2002 war der Rohbau fertig und am 16. Mai 2004 wurde Einweihung gefeiert.

Doch zurück zu den Anfängen: 1966 fanden sich zwölf passionierte Angler zusammen und vereinbarten die Gründung eines Vereins. Schnell wurde Rudolf Treckmann als Vorsitzender bestimmt und die anderen Mitglieder mit wichtigen Aufgaben betraut. Das erste gemeinsame Angeln fand im Herbst 1966 an der „Egelsbacher Kull“ statt, diese befand sich auf dem Grundstück des ehemaligen Mitgliedes Wolfgang Pohl oberhalb der Bundesstraße 3. Um aber an einem eigenen Gewässer angeln zu können, stellte die Gemeinde Egelsbach dem Verein den „Krötsee“, in der Nähe des Schlosses Wolfsgarten, zur Verfügung. Damit dieses Gewässer auch „angelfähig“ wurde, waren aufwendige Arbeiten nötig, die der Verein in Eigenleistung erbrachte. Um die Attraktivität des Vereins zu verbessern, suchte der Angelverein Egelsbach den Kontakt zum ASV Langen und vereinbarte 1969 für die Egelsbacher Westgrube eine Kooperation zur gemeinsamen Bewirtschaftung und Nutzung im fischereisportlichen Sinne. „Der 1971 geschlossenen Vertrag hat heute noch Gültigkeit und wir können somit auf eine 47-jährige gute und kameradschaftliche Zusammenarbeit zurückblicken“, bedankte sich der Egelsbacher Vorsitzende Wilfried Schmidt bei den Gästen vom ASV Langen. Schließlich wurde 1976 der Bruchsee von der Gemeinde Egelsbach dem Angelverein zur Verfügung gestellt. „Der Verein besitzt nun attraktive Gewässer, die den Anglern vielseitige Möglichkeiten zur Ausübung ihres Hobbys bieten.“

Nicht so glatt lief es mit dem Wunsch eines eigenen Vereinsheimes. Bereits 1991 gab es erste Überlegungen. „Wir wünschten uns einen Versammlungsraum aber auch Abstell- und Lagermöglichkeiten für Werkzeuge und Gerätschaften zur Gewässerbewirtschaftung“, erklärte Schmidt. Schließlich stellte die Gemeinde Egelsbach das Gelände der ehemaligen Kläranlage „Im Bruch 8“ zur Verfügung. „Nun mussten die damals 160 erwachsenen und 27 jugendlichen Mitglieder überzeugt werden.“

Im Mai 2000 begann der Verein mit den Arbeiten – zum größten Teil in Eigenleistung. „In dieser Zeit der freiwilligen Selbsthilfe am Bau wurden von den Mitgliedern des Vereins rund 5 800 Arbeitsstunden geleistet.“ „Leider ist es in der heutigen Zeit schwierig, das Interesse der Jugendlichen für eine längere Zeit zu erhalten und damit Nachwuchs für die Vereinsarbeit zu sichern“, sprach Schmidt ein anderes Thema an. Doch er hofft, mit dem Vereinsheim einen Ort geschaffen zu haben, wo sich alle wohl fühlen. „Es wird ein harter Weg werden, doch ich bin guter Hoffnung, dass wir geeignete Menschen finde, die dieser Aufgabe gerecht werden.“

Zum Abschluss der Feier erfuhr Gründungsmitglied Bernd Weiß eine besondere Ehrung. Unter großem Applaus aller Anwesenden überreichte ihm Wilfried Schmidt eine Ehrenurkunde. Egelsbachs Bürgermeister Jürgen Sieling überbrachte dem Verein Glückwünsche der Gemeinde. Glückwünsche kamen auch vom Vorsitzenden des ASV Langen, Bernd Schulmeyer, als auch von Peter Haenzel, vom Dreieich Segelclub, die das Gewässer am Waldsee gemeinsam nutzen.

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Augenarzt eröffnet Praxis in Heusenstamm
5 Wochen 5 Tage
Im eigenen Heim leben Frauen am gefährlichsten
6 Wochen 11 Stunden
Erstmals sollen auch Fischliebhaber auf ihre …
6 Wochen 6 Tage