Langener Begegnungszentrum bietet erste Veranstaltungen an Haltestelle öffnet schrittweise die Pforten

Mit offenen Armen empfangen Leiter Martin Salomon (links) und sein Team wieder ihre Gäste in der Haltestelle. Foto: Wolfram Siegel/p

Langen (red) – Pandemiebedingt ist das Langener Begegnungszentrum Haltestelle für seine Gäste seit März geschlossen. Im September öffnet der Treffpunkt im Nordend nun aber wieder schrittweise seine Pforten. Mitarbeiterin Yvonne Weber hat dafür ein besonderes Konzept erarbeitet. Zwar gelten beim Betreten und Gang durch das Haus auch weiterhin die üblichen Schutzregeln wie Abstand halten, Nase-Mund-Schutz tragen und Hände desinfizieren, aber während der Aktivitäten dürfen die Besucher ihre Gesichtsbedeckung abnehmen.

Die Anzahl der Teilnehmer musste allerdings aus Sicherheitsgründen beschränkt werden: „Begegnung, Kontakte und Kommunikation sind Grundlagen des Lebens. Wir wollen, dass sich bei uns wieder Menschen treffen, neue Bekannte finden und miteinander Freude haben“, erläutert Haltestellen-Leiter Martin Salomon.

Das Team der städtischen Seniorenarbeit hat daher in Corona-Zeiten die verschiedenen Veranstaltungsorte so ausgewählt, dass möglichst viele Leute problemlos anwesend sein können. Dies macht aber manchen neuen Tagungsraum nötig. Beispielsweise trifft sich die Gruppe Fotogra-Fieber um Ilona Creutz demnächst freitags, 14 Uhr, im Treff Nord, Nordendstraße 45. Denn dort ist genügend Platz, um 14 Bilderjäger sicher zu empfangen. Damit etwa ein Dutzend Gourmets die Haltestellen-Eintöpfe genießen können, übersiedelt Köchin Rosa Milan Abat mit ihnen mittwochs, 12.30 Uhr, in den Treff Süd, Südliche Ringstraße 107. Für 4,50 Euro gibt es dann dort wie gewohnt Suppe satt plus ein Dessert und Getränke.

Für alle, die Spaß am virtuellen Bowling haben, ist das Wii-Bowling eine Option für die vergnügliche Freizeitgestaltung. Zwölf Hobbykegler können ihrem Vergnügen künftig mittwochs, 15 Uhr, im Treff Nord nachgehen. Auch das Computerforum wird an die Nordendstraße umziehen. Der genaue Startzeitpunkt soll noch bekannt gegeben werden. Die Individualschulungen an Smartphone und Tablet finden künftig ihre Heimat in der Küche der Haltestelle und die Witwen treffen sich derzeit noch regelmäßig zu ihrem gemeinsamen Frühstück im Freien.

Naturfreunde können sich an der frischen Luft aufhalten. Ab dem heutigen Donnerstag, 3. September, bricht die Spazier-Gruppe deshalb wieder wöchentlich zu ihren gemeinsamen Exkursionen auf. Und wer Fauna und Flora Langens erkunden möchte, aber schlecht zu Fuß sind, kann alle zwei Wochen mittwochs an der Elektromobil-Ausfahrt teilnehmen. Denn mit den lautlosen Fahrzeugen, die die Haltestelle verleiht, lässt sich die Gegend um die Sterzbachstadt ebenfalls erkunden. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen gibt es bei Yvonne Weber, Z 06103 203922. Wer den Newsletter abonnieren möchte, kann ihn auf der Internetseite des Begegnungszentrums unter der Adresse www.haltestelle.de bestellen.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
15 Wochen 2 Tage
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
15 Wochen 2 Tage
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
23 Wochen 3 Tage