Stadtradeln, Stöffche und mehr beim Siebenschläfer-Maimarkt Heißer Ebbelwoi gegen kühle Temperaturen

Heißer Ebbelwoi aus der Kelterei der Stöffchemacher war am Sonntag besonders gefragt. Auch bei Matthias Breidenbach (von links), Udo Sauerborn, Martina Sauerborn, Herbert Sauerborn und Silvia Puppel. Foto: Postl

Langen (lfp) – Hemdsärmelig durch die Wassergasse schlendern, hier einen frischen Ebbelwoi-Cidre, dort einen kühlen Wein genießen und mit Freunden einen Plausch halten – das waren Wunschgedanken am vergangenen Sonntag beim traditionellen Siebenschläfer-Maimarkt.

Doch die „Lengener“ wären ja nicht für ihre wetterfeste Feierlaune bekannt, wenn sie auch an diesem sehr kühlen Sonntag in die Wassergasse gekommen wären. „Am Anfang, hier zur Eröffnung war es ganz gut, dann gab es mal eine Flaute, aber später sind die Leute doch gekommen – so wie immer“, zog Heinz-Georg Sehring, Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins Langen, dennoch eine positive Bilanz.

Ganz traditionell erfolgte die Eröffnung des Marktes im Hof der ehemaligen Gaststätte „Zum Adler“ durch die Gänseblümchen, die Frauengesangsgruppe des Obst- und Gartenbauvereins (OGV), der auch Mitveranstalter des Siebenschläfer-Maimarktes ist. Zusammen mit der Werbegemeinschaft Wassergasse, der Stadt Langen und weiteren Mitgliedern der Apfelwein- und Obstwiesenroute in Langen und Egelsbach wurde wieder ein beachtliches Angebot auf die Beine gestellt. Entlang der Wassergasse selbst hatten viele Geschäfte geöffnet und weitere Angebotsstände wurden auf die Gasse gestellt.

Langens Bürgermeister Frieder Gebhardt lobte das Engagement der Initiatoren aber auch jene wetterfesten Besucher, die trotz der kühlen Temperaturen gekommen waren. Keltermeister Jörg Stier aus Maintal-Dörnigheim, in dessen Kelterei die Äpfel von den Langener und Egelsbacher Streuobstwiesen zum beliebten Sieben-Schläfer-Ebbelwoi gemacht werden, erklärte den Gästen die Herstellung. „Im vergangenen Jahr gab es nicht nur weniger Äpfel, sondern sie enthielten auch weniger Saft als sonst“, begründete Stier die fehlenden Mengen an Ebbelwoi. Dennoch reichte es, um wieder viele Flaschen des beliebten Siebenschläfer-Ebbewois zu produzieren. Der Erlös aus dem Verkauf kommt wieder dem Schutz der Biotope und der Streuobstwiesen selbst zugute.

Auf der Wassergasse präsentierten sich wieder zahlreiche Geschäfte mit ihren Angeboten. Darunter die „Stöffchemacher“, deren heißer Ebbelwoi besonders gefragt war – als Handwärmer, aber auch als leckerer Genuss zum Erwärmen von innen. Lecker aber auch die frischen Waffeln mit Honig des Bienenzuchtvereins Langen und Umgebung. Wer es etwas geschützter haben wollte, der besuchte die Hofreite hinter der Langener Blumenstubb.

Recht frischer Wind blies aber auch den Radlern ins Gesicht, die mit zur ersten Tour des Stadtradelns aufbrachen. Stadtverordneter Thilo Kaufmann gab diesmal den Startschuss der Aktion „Stadtradeln“ zu der sich über 30 Teams angemeldet haben. „Radeln ist gut für die Gesundheit und gut für die Umwelt“, sagte Kaufmann und schickte die Radlergruppe um Walther Ludwig vom ADFC los auf die geführte Tour.

Mehr Eindrücke vom Siebenschläfer-Maimarkt gibt es in der StadtPost-Bildergalerie.

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
10 Wochen 5 Tage
Popcorn und Geburtstag
11 Wochen 1 Tag
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
12 Wochen 2 Tage