Peter Helmich initiiert musikalische Danksagung für Langener Gastwirte Interton Trio sorgt für Stimmung

Helmut Sauer vom Interton Trio (von links), Brunnenwirt Heinz-Georg Sehring, Heinz Lenk vom Interton Trio, Dennis Hausmann, Initiator Peter Helmich und Wenzel Hausmann. Foto: Strohfeldt

Langen (njo) – Als das Interton Trio „Ich war noch niemals in New York“ live auf der Straße vor dem Shamrock-Pub spielte, hielt es ein Paar, das zuvor noch auf den Stühlen saß, nicht mehr auf den Plätzen. Unter dem Applaus der anderen Besucher wagten die beiden ein Tänzchen.

Brunnenwirt Heinz-Georg Sehring rief mit ausreichend Abstand: „Eins, zwei, drei Ebbelwoi!“ Natürlich feierten die Langener ihr Traditionsfest nicht wie gewöhnlich mit tausenden von Besuchern. Am Samstagabend kam rund um den Vierröhrenbrunnen dennoch ein bisschen Stimmung auf. Viele Menschen saßen in der Altstadt in den Restaurants, genossen den milden Abend unter freiem Himmel und genehmigten sich ein Glas Stöffche – wenn auch mit ein bisschen Wehmut.

Der Langener Peter Helmich wollte das Ebbelwoifest nicht einfach so verstreichen lassen. Natürlich kannte er die Initiative „Ebbelwoifest dehaam“ des Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV). „Aber ich dachte mir, es ist jetzt eine gute Gelegenheit, den Gastronomen in unserer Stadt mal Danke zu sagen, dass sie weiter für uns alle da sind und sie in dieser schwierigen Zeit mit all den Einschränkungen zu motivieren“, erzählt Helmich. Er kontaktierte Helmut Sauer vom Interton Trio, Walter Metzger und Christopher Muth vom VVV und natürlich den Brunnenwirt, um sie mit ins Boot zu holen.

Sauer war sofort bereit, eine kleine Aktion mit Live-Musik zu starten. Helmich verteilte gemeinsam mit den Musikern und Sehring an diesem Abend 75 der VVV-Mini-Bembelchen zum Ebbelwoifest 2020. Mit dem Interton Trio zog die Gruppe von Gastronom zu Gastronom in der Altstadt. Die erste Station war die Imbissbude der Familie Hausmann. Vom Haferkasten ging es weiter ins Treppchen, übers Tiepolo in private Gärten, wo sich Menschen zum Grillen mit Freunden getroffen hatten.

Mit ihrer Stimmungsmusik sorgen Sauer und Kollegen für gute Laune. „Die Resonanz war hervorragend, die Wirte haben sich über die Bembelchen gefreut und überall wo wir auftauchten, gab es Applaus“, war Peter Helmich zufrieden. Natürlich wahren alle den Abstand und sind noch verantwortungsbewusst und vorsichtig. Andererseits weiß Helmich: „Die Menschen sehnen sich nach Geselligkeit. Deswegen haben sie sich auch über diesen kleinen Auftritt so gefreut.“

Übrigens: Noch bis Samstag, 27. Juni, hat Festzelt-Familie Hausmann am Wilhelm-Leuschner-Platz auf dem Parkplatz neben dem Alten Rathaus einen Imbisswagen, einen Süßwaren- und einen Crêpestand aufgebaut. Geöffnet sind die Buden täglich von 11.30 bis 22 Uhr.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
2 Wochen 5 Tage
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
2 Wochen 5 Tage
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
10 Wochen 6 Tage