Zum 15. Mal fällt der Startschuss am Strandbad

Langener Waldsee-Haie wollen sich beim Ironman durchbeißen

Die fünf Waldsee-Haie sind bereit: Stefan Schubert (von links), Anne Baumgarten, Rüdiger Bobsin, Simon Müller und Christoph Oldenburg. Foto: Schäfer

Langen (chs) – Scharfe Zähne haben sie nicht, aber sie haben genügend Biss, um sich erneut dem eisenharten Kampf beim Ironman zu stellen. Sie sind ehrgeizig, gut in Form und geben der Triathlon-Hochburg Langen ein Gesicht: Die Waldsee-Haie fiebern dem Start bei der Ironman-Europameisterschaft am Sonntag, 3. Juli, entgegen.

Sie sind wieder als Mannschaft der Bäder- und Hallenmanagement Langen GmbH mit von der Partie. Der Langener See ist bereits zum 15. Mal Schauplatz für die Schwimmdisziplin des Ausdauerwettkampfs. Zu absolvieren sind 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer auf dem Rad und abschließend ein Marathonlauf über 42,2 Kilometer. Das Langener Haie-Team bilden diesmal Anne Baumgarten, Rüdiger Bobsin, Simon Müller, Christoph Oldenburg und Stefan Schubert.

Für die 37-jährige Anne Baumgarten wird es wohl jedoch ein Abschied vom Ironman. Sie ist verletzt und richtet sich schon darauf ein, eher zu gehen statt zu laufen. „Es ist toll, was ich alles durch den Ironman erleben durfte“, sagt sie und will den Wettkampf 2016 so mitnehmen, wie er ist. Rüdiger Bobsin ist einer, der nicht leicht unterzukriegen ist. Nach mehreren Ausdauerdreikämpfen machte ihm die Hüfte zu schaffen. Es folgte eine Operation. Er möchte gesund und munter ins Ziel kommen. Der 53-Jährige baut auf die „mentale Stärke“. Reichlich Ironman-Erfahrung bringt Simon Müller mit. Der 48-Jährige ist schon zum achten Mal dabei. Gesund innerhalb der Karenzzeit anzukommen, ist seine Priorität. Christoph Oldenburg hält es mit dem olympischen Gedanken „Dabeisein ist alles“. Der Egelsbacher ist ein erprobter Triathlet. Jetzt startet er zum achten Mal am Waldsee. Der Traum des 51-Jährigen ist und bleibt der Ironman auf Hawaii. „Gehört nicht das Finishen eines Ironman zu den Dingen, die ein Mann einmal erlebt haben sollte“, fragt sich Stefan Schubert und tritt in Langen zum dritten Mal an. Eigentlich sollte der Ironman eine einmalige Sache für den 48-Jährigen sein, doch die bisherigen Zeiten spornen ihn an, besser zu beenden.

2800 Athleten starten

Die fünf Waldseehaie gehen jedoch am Sonntag nicht alleine im Langener Waldsee an den Start. Die Veranstalter rechnen insgesamt mit 2 800 Athleten, die den härtesten Tag des Jahres vor sich haben. Die Leidenschaft zum Triathlon verbindet die Sportler aus 65 Nationen. Profis wie Ironman-Weltmeisterin und Frankfurt-Titelverteidigerin Daniela Ryf aus der Schweiz und der deutsche Weltmeister von 2014, Sebastian Kienle, geben sich ein Stelldichein. Insbesondere mit dem US-Amerikaner Timothy O’Donnell steht in Frankfurt starke internationale Konkurrenz am Start. Ryfs härteste Gegnerin um die europäische Ironman-Krone wird wohl die Australierin Mel Hauschildt sein. Die Farben Schwarz-Rot-Gold möglichst weit vorn vertreten wollen Natascha Schmitt sowie Kristin Möller.

Für die männlichen Profis beginnt der Ironman um 6.30 Uhr im Waldsee, zwei Minuten später starten die weiblichen Profis. Ab 6.40 Uhr folgen die Altersklassen-Athleten. Erstmals kommt das „Rolling Start“-Verfahren zum Einsatz. Dabei werden die Athleten in „Startwellen“ innerhalb von 15 Minuten auf die Strecke geschickt. Das soll für mehr Sicherheit und weniger Stress bei den Athleten sorgen. Am Wettkampftag werden die ersten Schwimmer gegen 7.15 Uhr in der Wechselzone erwartet, wo die Rennräder parat stehen.

Sportler anfeuern

Spätestens ab zwölf Uhr können sich die Besucher des Strandbads wieder im See tummeln, bis dahin ist der Strandbadbesuch kostenlos, Baden allerdings verboten. Die Parkplätze auf dem Werksgelände der Firma Sehring bleiben am Wettkampftag vornehmlich den Athleten und ihren Begleitern vorbehalten. Das Publikum aus Langen, Dreieich, Mörfelden-Walldorf und Umgebung sollte deshalb die Möglichkeit nutzen, mit dem Fahrrad, der S-Bahn oder dem Sonderbus der Stadtwerke zum Strandbad zu gelangen.

Der Bus fährt vom Bahnhof Langen (Ostseite) aus um 5.50 und 6.20 Uhr mit Stopps an den Haltestellen Sandweg und Mörfelder Landstraße. Rückfahrten sind um 9.20, 9.50 und 10.20 Uhr. Waldsee-Besucher müssen anlässlich des Ereignisses einige Einschränkungen hinnehmen. Von 30. Juni bis 3. Juli muss auf die Parkplätze im Bad verzichtet werden.

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Erstmals Tag der Vereine
2 Tage 10 Stunden
Lehrgang zum 45-jährigen Bestehen
2 Tage 15 Stunden
„Nicht die Mutter aller Probleme“
2 Wochen 10 Stunden